Hier möchte ich euch nun ein paar Freunde und einige Menschen vorstellen, mit denen ich einen großen Teil meiner Freizeit verbringe. Ich hoffe nur, dass ich niemanden vergessen habe, ansonsten bitte schnell mailen.

Meine Eltern Lilo und Gerd:
Meine Eltern kennen ja wahrscheinlich die meisten. Sie haben mich immer super unterstützt in Sachen Schule und Hobby. Ich werde z. B. heute noch zum Schlagzeugunterricht gefahren, da ich ja nicht selbst fahren kann. Mein Vater, der leider viel zu früh gestorben ist hat ja immer wieder versucht mich für die Frankfurter Eintracht zu begeistern. Aber es ist ihm nicht gelungen, sondern meiner Mutter, die schon lange Bayern Fan war. Mit meiner Mum fahre ich auch noch öfter zusammen zum FCB oder zu Konzerten. Seit 2013 ist sie zudem Ehrenbürgerin von Driedorf.

Mein Schatz Nadine:
Seit dem 04.06.2006 bin ich glücklich liiert und seit 08.10.2008 sind wir nun für ewig vereint. Mit Nadine habe ich jedenfalls einen echten Schatz gefunden, wie man ihn sich eben so wünscht. Ehrlich und treu ist sie und sie hat einen guten Charakter. Ich möchte sie einfach nicht mehr hergeben! Neben ihrer Leidenschaft, dem Auto fahren, hat sie auch noch die große Leidenschaft der Tupperware (Ich habe noch nie vorher soviel Tupper in einem Haushalt gesehen wie bei ihr). Ach ja, sie hat übrigens nichts mit Fußball am Hut!

Mein Sohn Ben:
Seit 2.11.2010 hat mein Leben einen neuen Lebensmittelpunkt erhalten. Nach der Geburt unseres Sohnes Ben Julian hat sich mein Leben verändert. Fußball wird auf einmal gar nicht mehr so wichtig. Am Wochenende weg gehen fällt meistens aus, es sei denn man hat einen Auftritt mit einer seiner Bands. Aber dafür hat man nun etwas erhalten, was für kein Geld der Welt zu bezahlen ist. Man erlebt nun eine wunderbare Zeit, die leider wie im Flug vergeht. Mit meinem Sohnemann möchte ich auf jeden Fall sehr viel erleben und ihm ein guter Vater sein. Die ersten Konzerte und Fußballspiele habe ich jedenfalls mittlerweile schon mit ihm besucht.

Die Moonlight Shadows:
Die Moonlights sind sozusagen meine erste Band gewesen. Von 1996 bis 2007 spielte ich dort Schlagzeug. Auch heute haben wir noch untereinander Kontakt und verstehen uns noch super gut. Deshalb sind sie auch nach wie vor sehr wichtig für mich, da ich durch sie erst in einer richtigen Band spielen konnte. Auch sonst unternahmen wir öfter mal was gemeinsam, z. B. gemeinsamer Ski-Urlaub oder auch andere sportliche Betätigungen standen regelmäßig auf dem Programm. 
Mehr über die Moonlight Shadows gibt' s
hier.

BFC Herborn-Sinn, Hessenmob und die Bayern Kumpels:
Ja ja der Fußball. Egal ob der BFC Herborn-Sinn, der Hessenmob oder seit 2017 der BFC Driedorf. Mit diesen Fanclubs hat man viele schöne Stunden verbracht. Wobei man hier natürlich Marc Dietrich und Christian Weller erwähnen muss. Seit 1999 bin ich nun schon mit den Fanclubs regelmäßig unterwegs. Viele schöne Fahrten wurden schon auf die Beine gestellt und viele neue Bekanntschaften wurden geschlossen. So auch unter anderem die Bekanntschaften zu Sebastian, Thomas, Max und Celine mit denen ich heute größtenteils zum Fußball fahre. 

Der Spitzingseestammtisch:
Seit dem Musikvereinsausflug 1999 haben wir nun diesen Stammtisch. Ganz schön lustig ging' s zu bei uns. Wir fuhren öfters mal in die Disco oder trafen uns einfach mal zum gemeinsamen Spielabend mit ausreichend Getränken. Heute ist der Stammtisch leider eingeschlafen, aber dennoch haben auch wir immer noch Kontakt zueinander. Sogar ein eigenes Lied hatten wir:
"Ja der Sepp, der mog koan Döner un a koan Sushi Reis, darum hoilt er sich an Alpenmac für' n super kloanen Preis".

Musikverein Driedorf e. V.:
Seit 2004 bin ich zwar nicht mehr aktiv dabei, aber dennoch dem Verein weiterhin stark verbunden. Auch als Aushilfe oder passives Mitglied, was übrigens Nadine und Ben (seit Geburt) ebenfalls sind, habe ich noch regelmäßigen Kontakt zum Verein und dessen Mitgliedern. Der Musikverein ist ein super sympathischer Verein. Musikalische Leistungen gepaart mit einem kameradschaftlichen und tollen Vereinsleben zeichnen den Verein aus. Insbesondere natürlich durch das Engagement von Peter Groos. Schön ist vor allem mit anzusehen, wieviele Junge engagierte Mitglieder der Verein mittlerweile hat.

Slight Flavor:
Von 2007 bis 2012 trommelte ich für die Classic Rock Band Slight Flavor. Musikalisch brachte mich die Band nach vorne, aber ohne ein gutes Miteinander hilft einem die beste Band eigentlich nichts. Deshalb bin ich froh, in dieser Band gespielt zu haben. Eigentlich hätte ich wohl nicht aufhören müssen, aber leider ließ es sich nicht mehr vermeiden für mich einen Schlußstrich zu ziehen. Ich bin glücklich, diese Band in meine Vita aufnehmen zu dürfen. Auch privat gab es hin wieder mal ein schönes Beisammenkommen bei dem wir viel Spaß hatten. In Kontakt stehen wir bis heute übrigens noch regelmäßig. 

Die "kleine" Sonja, Katrin, und Jasmin:
Die drei Arbeitskolleginnen vom Dienst mit denen man auch mal gut weg gehen kann um den ganzen Kram von der Gemeinde zu vergessen. Außerdem haben die drei auch immer auf der Arbeit ein offenes Ohr für mich. Ab und an ging' s schon mal in die Disco oder auch auf so manch andere Veranstaltung mit den drei. Hier gab' s dann meistens die aktuellen News zu berichten. Nun hat es sich aber erst mal ausgetanzt. 2 der 3 Freundinnen haben nämlich, wie wir auch, Nachwuchs bekommen. Mittlerweile gehen wir aber hin und wieder noch mal etwas Essen oder Trinken. Katrin ist leider seit August 2017 auf die Insel Langeoog ausgewandert, so dass aus den 3 Mädels erst mal nur noch 2 in meiner unmittelbaren Umgebung geblieben sind.

Meine Cousine Jacky, die Mörderpuppe oder einfach Uschi:
Die Jacky hat ja auch Gott sei dank das "Nichtheimgehengen" und kann so auch ab und an mal mit ihrem Cousin auf die Piste gehen. Außerdem ist die Jacky auch Bayern Fan, wie es sich gehört für unsere Familie. Deshalb fahren wir auch öfter mal gemeinsam zum Fußball. Und feiern kann man mit Jacky auch bestens und sehr ausgiebig. Von 2005 bis 2008 war Jacky beruflich im Ausland tätig, was natürlich nicht so schön war, aber nun ist sie wieder hier! Jacky ist übrigens Bens Patentante. 2012 hat sie ihren Freund Jan geheiratet, der perfekt in die Familie passt, 2013 kam ihre Tochter Amelie Joleen zur Welt.

Mein Freund und Trauzeuge "Lütte":
Daniel, der jetzt in Rennerod wohnt, ist zwar kein Bayern Fan, sondern BVBler aber das macht gar nichts, denn in Dortmund gibt's nach wie vor die beste Bratwurst der Bundesliga am Stadion Rote Erde. Ansonsten kann man uns schon öfter mal beim Fußball finden. Aber auch bei anderen Veranstaltungen oder in der Disco sind wir öfters mal am Start. Auch bei den Bands wo ich spiele ist der Daniel schon Stammgast. Übrigens, wir sind keine Cousins! (Damit räume ich nun endlich mal mit diesem viel vermuteten Vorurteil auf. Daniel ist der Cousin meiner Cousine Jacky). Dafür ist Daniel aber mein Trauzeuge und Bens Patenonkel! Mittlerweile hat auch Daniel mit seiner Frau Helen Nachwuchs bekommen. 

Bourbon Room:
Seit Mitte 2016 spiele ich nun endlich wieder in einer festen Band. Musikalisch haben wir uns dem Classic Rock von Mitte der 70er, bis Mitte der 90er mit dem Hauptaugenmerk auf die 80er verschrieben. Unser musikalischer Start verlief auf alle Fälle sehr verheißungsvoll. Aber nicht nur musikalisch läuft es in dieser Band. Auch mit den Jungs und unserer Sängerin kann man viel Spaß abseits des Probraums und der Bühne haben. Es ist ein tolles Miteinander, obwohl ich in dieser Formation mittlerweile der "Bandopa" bin.

Meine Verwaltungsschulkameradin Nicole:
Seit 1994 bin ich nun schon mit Nicole aus Merkenbach befreundet. Gemeinsam haben wir die Ausbildung abgeschlossen und den Verwaltungsfachwirt absolviert. Auch nach den Aus- und Fortbildungsseminaren hat unser regelmäßiger Kontakt bis heute nicht abgerissen. Ob wir nun mal gemeinsam in Herborn Essen gehen oder etwas Trinken. Wir haben uns immer noch viel zu erzählen. Auch Konzerte haben wir schon gemeinsam besucht. Auch Nicole hat mittlerweile mit Ihrem Mann Nachwuchs bekommen.

Neue Freunde durch Nadine und die Geburt unseres Sohnes:
Natürlich erweitert bzw. verändert sich der Bekanntenkreis, wenn man eine Frau aus einem anderen Landkreis kennen lernt. Hier ist natürlich Nadine' s Bruder Alexander zu nennen oder Jenny und Nicole. Nicole ist auch Ben' s Patentante und Nadine' s Trauzeugin geworden. Aber auch wenn man Nachwuchs bekommt hat man auf einmal wieder neue Freunde und Bekannte. Hier können wir zum Beispiel unsere Freunde aus Taunusstein, Familie Lotz nennen. Und auch in Driedorf selbst haben wir mit Christ' s neue Freunde durch die Geburt unseres Sohnes Ben gefunden.

Der TuS 1910 Driedorf und die "Driedorf Ultras":
Unser Dorfverein TuS 1910 Driedorf, zu dem ich bis 2004 eigentlich keinen großen Bezug hatte, hat sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil meines Lebens gemausert. Denn seit dem denkwürdigen Spiel gegen den VfB Erda haben wir sogar einen Fanklub für unseren Verein gegründet. Dieser ist allerdings nach ein paar Jahren leider wieder auf Eis gelegt worden. Aber dennoch besuche ich regelmäßig die Spiele des Vereins, obwohl dies manchmal sehr schwere Fußballkost bedeutet. Heute nehme ich meinen Sohnemann Ben oftmals mit auf den Sportplatz, der mittlerweile auch selbst beim TuS Driedorf in der Jugend angefangen hat zu spielen.
 

Mein ehemaliger Schlagzeuglehrer und Freund Ottjes:
Den Ottjes kenne ich nun auch schon seit 1992. Anfangs ging ich bei ihm in den Schlagzeugunterricht. Danach hatten wir den gleichen Schlagzeuglehrer und wir sind mittlerweile dicke Freunde geworden. Wir besuchen auch öfter mal gemeinsam ein paar Konzerte. Wir tauschen uns oft über die einzelnen Schlagzeug- oder Percussionpassagen in den verschiedenen Songs unserer Bands aus. Auch bei einigen Drummerevents, bei Konzerten oder auch mal in der Disco sind wir ab und an mal anzutreffen. Mehr über Ottjes gibt' s
hier.


 

zurück zur Privatübersicht