Die Geschichte der
Moonlight Shadows
 

Die Moonlight Shadows gab es von Mitte 1994 bis Ende 2014. Damals hieß die Band allerdings noch "MV-Band". Da sie sich aus Leuten, die im Musikverein Driedorf musizierten zusammensetzte (Ich war da übrigens nicht dabei). Die Band musizierte im Anfangsstadium ein bis zweimal bei einem Auftritt des Musikvereines während einer Pause.
Aus der Anfangsformation ist bis zum Schluß nur noch Marco übrig geblieben. Also kann man sagen, dass es bis zu deren Ende 2014 eine ganz neue Band gewesen ist. Aber egal, die Geburt der Moonlight Shadows kann man auf die "MV-Band" zurück führen.

Anfang 1995 hörte ich dann auch zum ersten mal die so genannte MV-Band im Bürgerhaus in Driedorf. Ich hatte zu dieser Zeit noch keine Band in der ich spielte und ich dachte mir, mal sehen ob das auch was für mich wäre.
Aber nach ein paar Liedern wusste ich schon: Hier wirst du mal nicht spielen. Denn das was ich hörte riss mich keineswegs vom Hocker.
Unter dem Zusammenspiel von Musik und Gesang habe ich mir immer etwas ganz anderes vorgestellt. Auch die Liedauswahl gefiel mir nicht sonderlich gut. Zur Entschuldigung sei allerdings gesagt, dass die Akustik an diesem Abend auch nicht sehr berauschend war.  

Nach diesem Auftritt, ich glaube es war der einzige im Jahr 1995, hörte man erst einmal nichts mehr von der MV-Band, aller Anfang ist eben schwer.

Als ich 1996 an verschiedenen Orten Zettel verteilte, dass ich eine Band suche, in der ich musikalische Erfahrung sammeln kann, kamen Dieter und Marco auf mich zu und sagten: "Hey, wenn du ne Band suchst komm mal ins Vereinsheim des Musikzuges am Donnerstag. Wir planen da was". Na ja, dachte ich, gehst du halt mal hin und schaust es dir halt mal an.
Außer Dieter am E-Bass, Marco an der Gitarre und mir am Schlagzeug lernte ich nun auch unseren Keyboarder Marcus kennen.
Wir waren also nun zu viert. Irgendwann erfuhr ich, dass die Band nun Moonlight Shadows hieß. Der Name gefiel mir allerdings von Anfang an nicht besonders. Ich hätte die Band vielleicht "MS Project" oder so ähnlich genannt, auf jeden Fall nicht Moonlight Shadows, das passte einfach nicht zu uns.

Wir übten also nun zu viert. Aber es war uns bald klar, dass noch der ein oder andere dazu kommen muss. So kam es, dass unser Keyboarder Marcus eines abends in die Probe kam und hatte einen jungen ruhigen Mann dabei.
Er hieß Jörg van der Schoor (Oh ein Holländer, dachte ich gleich). Jörg hatte eine Gitarre und wollte einfach nur ein bisschen mit anderen Leuten musizieren. Zuerst wollte er keinen Auftritt mitmachen, aber dass redeten wir ihm ganz schnell aus.
Als dann der erste Auftritt im Frühjahr 1997 mit der neuen Besetzung anstand wurde Jörg einfach auf die Bühne gestellt und spielte mit. Und es klappte auch prima, wenn man bedenkt, dass er erst ein halbes Jahr vorher bei uns angefangen hat.

Im Jahre 1997 hatten wir dann die ersten Auftritte. Wir spielten uns langsam aufeinander ein und es klappte auch schon ganz ordentlich. Leider wurden wir zu dieser Zeit oft mit den Wanderers verglichen oder man sagte uns nach, dass wir sie nachahmen wollten. Das ist aber nie wahr gewesen, da unser Repertoire von Anfang an anders aufgebaut war, wie das der Wanderers.

 

Im Jahre 1998, wo wir endlich die erste einheitliche Kleidung hatten, (na ja Geschmackssache eben), wurde der nächste neue Mann an Bord geholt.
Als zweiten Keyboarder und Klarinettist holten wir uns Timo aus Herbornseelbach. Der "Tasten"-Timo ist halt ein Seelbacher, deshalb ist hier wohl jede musikalische Erklärung überflüssig. Ein ruhiger Geselle ist unser Timo, der sehr banddienlich spielen konnte.

1998 führten wir außerdem zum ersten mal eine eigene Tanzveranstaltung durch. Der Tanz in den Mai war allerdings ein totaler Reinfall. Ganze 5 zahlende Zuschauer, denen wir das Geld wieder zurück gaben, verirrten sich ins Bürgerhaus. Aber was soll' s wir haben deshalb trotzdem nicht aufgesteckt, sondern dachten: "Denen zeigen wir' s jetzt mal wie gut wir noch werden können".

Nun spielten wir erst einmal zwei Jahre in dieser Besetzung und es machte auch viel Spaß. Mittlerweile hatten wir ein sehr abwechslungsreiches Programm aufgebaut, welches von Rock Pop über Oldies, Schlager, Party Musik bis hin zur Volkstümlichen Musik reichte. Bis zum Ende der Band wurde versucht dieses Programm weiterhin auszubauen.
So kam es also, dass wir mittlerweile von Oldie- und Rockabenden, bis hin zu Kirmesfrühschoppen und Abi-Bällen ein buntes und abwechslungsreiches Programm darbieten konnten. Das lag vor allem auch daran, das wir mit Marco an der Trompete und Timo an der Klarinette sehr flexibel waren. 

Anfang 2000 hörte leider unser Jörg aus beruflichen Gründen auf. Was wir auch sehr bedauert haben. Denn er war auch ein echter Freund geworden und passte sehr gut in unsere Truppe. Aber was soll' s, der Beruf geht nun mal vor.

Wir spielten im Jahre 2000 dann erst einmal mit einem Gitarristen weiter. Auf dem Abi Ball des Gymnasium Herborn wurden wir aber wieder hellhörig. Denn dort gab die hiesige Jahrgangsband ihr Können preis. Der Marcus kannte auch einen der Musiker. Tim aus Altenkirchen. Wir hörten sie uns mal an und ließen uns Tim' s Telefonnummer geben. Er suchte auch eine Band. Allerdings war er von seiner musikalischen Leistung an diesem Abend nicht sehr angetan und dachte wohl erst wir machen Späße, als wir nach seiner Telefonnummer fragten. 
Ein halbes Jahr später beim Silvesterball 2000/01 stand Tim das erste mal mit auf der Bühne.
Mit ihm haben wir einen guten Ersatzmann für Jörg gefunden. Denn auch menschlich ist der Timi eine echte Bereicherung für uns. Ein Witzbold eben.

 

Das war es dann auch fast schon von der Bandgeschichte der Moonlight Shadows bis zum Jahre 2000.
Aber es gibt da noch einen Punkt, den ich hier erläutern muss. Dieser Punkt bedarf auch etwas an Erklärung, denn wie immer wenn es um Frauen geht, wird es kompliziert.

Natürlich hatten wir auch eine Sängerin, denn zwischen so vielen Kerlen muss ja auch irgendwo ein Lichtblick sein.
Die Geschichte der Sängerinnen, der Moonlight Shadows, sieht wie folgt aus:
Es dauerte schon ziemlich lange bis wir die richtige gefunden haben, aber wir haben sie gefunden. Doch der Reihe nach.
Die MV-Band hatte bereits 1995 eine Sängerin und die Moonlight Shadows hatten zwischen 1997 und 1998 ebenfalls zwei Sängerinnen. Das sind also innerhalb von 3 Jahren, 3 Sängerinnen gewesen, die wir verschlissen haben. Also sagten wir uns, dass uns keine Frau mehr ins Haus kommt. Allerdings legte ich da schon mein Veto ein.
Denn was gibt es schöneres, wie eine dicke schwarze Sängerin mit einer richtig geil verräucherten Stimme. Aber da werde ich wohl vergeblich drauf warten müssen.

Im Juli 1999 spielten wir auf einer Privatfeier. Der Gastgeber fragte uns, ob eine Bekannte von ihm einmal mit uns singen könnte.
Natürlich hatten wir nix dagegen, denn einmal ist ja bekanntlich keinmal. Also kam eines abends eine zierliche Person bei uns in die Probe. Sie fragte, ob sie mit uns ein, zwei Lieder auf der Privatfeier singen könnte. Ihr Musikgeschmack gefiel mir gleich. Viele Oldies und Rocksachen, die sie mochte. Und viele Sachen von Sängerinnen mit markanten Stimmen. Es war unsere Bella, die da vor uns stand und mit uns sang an diesem Abend.
Endlich eine Sängerin, die nicht so eine piepsige Michelle-Stimme hat, sondern Ausdruck im Gesang hat.
Nach dieser Privatfeier fragten wir, ob sie nicht bei uns mitmachen möchte. Und so haben wir endlich seit 1999 eine richtig gute und auch attraktive Sängerin dabei.
Bella ist zwar nicht schwarz und dick, sondern eher das Gegenteil, doch ihre Stimme ist schon sehr markant. Vielleicht bekommen wir die anderen beiden Sachen auch noch mit ner 10er Karte für' s Solarium und ner Dauerkarte für Mc Donald' s hin. Schau' mer mal. 

Seit Ende 2000 spielten wir in der unten abgebildeten Besetzung:



Marcus, Dieter, Björn, Marco, Isabella, Tim und Timo

In dieser Besetzung spielten wir 4 Jahre, bis zum Dezember 2004. Viel Spaß und tolle Abende haben wir gemeinsam verbracht.
Für das Jahr 2005 gab es bei uns jedoch wieder mal seit längerem zwei einschneidende personelle Veränderungen.
Unser 2. Keyboarder Timo Görzel aus Herborn-Seelbach hat uns nach sechs Jahren verlassen. Beruf und Musik konnte Timo leider nicht mehr unter einen Hut bekommen, so dass er leider seinen Ausstieg zum Ende des Jahres 2004 erklärte.
Mit Adrian Buhlmann haben wir auch einen neuen Bassisten ab dem Jahr 2005 an Bord. Der Addy ist unser jüngstes Bandmitglied gewesen.
Nach 11 langen Jahren hat eines der beiden verbleibenden Bandgründungsmitglieder Dieter Zammert zum 31.12.2004 seine musikalische Laufbahn bei den Moonlight Shadows beendet. Dank Dieter und vor allem Marco wurden die Moonlight Shadows gegründet, ohne die beiden hätten wir uns wohl nie in dieser Form zusammengefunden. Es waren auf alle Fälle sehr schöne Jahre mit beiden Musikern.

Und hier die Moonlight Shadows ab dem Jahr 2005:

V.l.n.r.: Adrian Buhlmann, Tim Kessler, Isabella Schäfer,
Björn Dapper, Marco Zammert und Marcus Frink

Nachdem wir uns nun mit unserem neuen Bassisten eingespielt haben, wurde es Zeit neue musikalische Wege zu beschreiten. Als erste Maßnahme haben wir am 01. und 02.10.2005 in den Ironworks-Studios in Niederscheld bei den Gebrüder Zapf eine Demo CD aufgenommen.
Da wir nun musikalisch wesentlich mehr Möglichkeiten hatten, hat die Band außerdem ab der Jahreswende 2005/06 auch "accoustical unplugged Rock Nights" in ihr Repertoire aufgenommen. Unter dem Namen "MS-Project" haben wir einige "Accoustic Gigs" bestritten. Die Auftritte mit den Accoustic Songs waren für kleine Klubs, Sportheime oder auch für kleine private Feiern gedacht. Da wir eigentlich die ewige "Bierzeltmsusik" auch irgendwann mal satt hatten, haben wir uns für unser neues Projekt "MS-Project" entschieden. Wir haben uns in unserer musikalischen Flexibilität hierdurch enorm weiterentwickelt.

Die Moonlight Shadows unter dem Namen "MS-Project"

Nach gut 11 Jahren hat die Band auch ihren Standort gewechselt. Fanden die Proben bis 2004 im Musikheim des Musikzuges Driedorf statt, so sind wir 2005 nach Hohenahr-Altenkirchen in einen Proberaum in der Scheune von Tim' s Oma umgezogen.

Nach gut 2 Jahren gab es allerdings weitere einschneidende musikalische Veränderungen. Nachdem ich (nach 11 Jahren) und Addy (nach 2 Jahren) unseren Rücktritt aus der Band bekannt gegeben haben und zum 31.12.2007 die Band verlassen haben, wurden zunächst einmal viele Möglichkeiten über den Fortbestand der Moonlight Shadows unter den verbleibenden 4 Bandmitgliedern diskutiert. Sogar die komplette Auflösung der Band stand zur Debatte.

Das vorläufige Ergebnis der Diskussion ergab zunächst folgendes: Die Moonlight Shadows werden ab dem Jahr 2008 noch zu viert auf Tour sein. Tim wird zwischen der Gitarre und dem E-Bass hin und her springen. Der Drummer kommt in Zukunft zunächst vom Keyboard (soll angeblich auch nicht mehr so laut sein, wie bisher). Eventuell soll in ferner Zukunft aber noch mal über einen neuen Drummer nachgedacht werden. Das möchte sich die Band allerdings erst einmal offen halten.
Das Projekt Bella Luna mit 2 oder 3 Musikern der Moonlight Shadows soll weiterhin bestehen bleiben. Dieses Projekt wird in Zukunft vordergründig behandelt werden von den verbleibenden Bandmitgliedern.
Bei Bedarf möchte die Band aber dennoch das unplugged Projekt mit mir als Percussionisten weiterführen, bzw. nach Möglichkeit natürlich auch noch ausbauen. Ob es jemals nochmals zu einem Auftritt mit MS-Project kommt steht allerdings noch in den Sternen.

60. Geburtstag Lilo Dapper am 26.09.2008

Am 26.09.2008 gab es den ersten "Reunion Gig" der Moonlight Shadows mit mir am Drumset. Anlässlich des 60. Geburtstages meiner Mutter habe ich die Band für ein ca. 1,5-stündiges Programm noch mal zusammentrommeln können. Alle haben mir sofort, ohne zu zögern zugesagt. Als Gage haben wir Kost und Logie für die Band vereinbart.
Ohne zu üben und mit Jochen Geibel am Bass für Addy, der einen anderweitigen Auftritt zu spielen hatte, haben wir dem Publikum mit Oldies eingeheizt. Man spürte auf alle Fälle an diesem Abend, dass wir es noch immer können und wir noch immer, trotz der über einjährigen Spielpause, super aufeinander abgestimmt waren. Es war ein ganz toller Abend, besonders für mich!

2009 waren die Moonlight Shadows dann wieder zu viert auf Tour. Auf einigen Veranstaltungen in Übernthal, Neustadt, Oberlemp, Rabenscheid oder in Bellersdorf konnte man die Band hören. Das Programm umfasste auch 2009 weiterhin die typische Moonlight Shadows Musik. Vom "Fliegerlied" bis hin zu "So what" bietet die Band nach wie vor ein breites Spektrum an musikalischen Leckerbissen. Selbst "Mexiko" von den Onkelz spielt die Band nun, nur zu schade, dass ich nicht mehr mit dabei bin jetzt :-(.

Aber leider musste die Band 2009 auch eine sehr traurige Nachricht hinnehmen. Als erstes Mitglied der Band, verstarb unser ehemaliger Bassist Dieter Zammert für uns alle total überraschend und viel zu früh im Dezember 2009. Dieter war einer der beiden Bandgründer und hielt der Band von 1993 bis 2004 die Treue.

2010 gab es mal wieder Nachwuchs bei den Moonlight Shadows. Aber diesmal nicht bei Marcus, sondern bei Sängerin Bella. Seit Juni 2010 hat Bella einen kleinen Jungen und ist natürlich seit 2010 auch in der musikalischen Babypause. Aber die sollte nur vorübergehend sein. Vertreten wurde Bella durch Sabine Heplik aus dem Raum Wetzlar. Die Sängerin ist neben den Moonlight Shadows auch mit anderen Tanzformationen in Mittelhessen on Tour. Sie hat Bella auch nach der Babypause weiterhin vertreten, falls es Bella aus zeitlichen Gründen nicht geschafft hat, an Auftritten teil zu nehmen.

Ab dem Jahre 2011 ist Bella, nach ihrer Babypause, wieder fest eingestiegen bei Bella Luna und den Moonlight Shadows. Im November 2011 wurde Gitarrist Marco zum ersten mal Papa. So langsam aber sicher könnten wir eigentlich den "Moonlight Shadows Nachwuchs" mal an den musikalischen Start bringen.

Am 02.10.2012 spielten wir mit Bella, Marcus, Marco, Tim und mir unseren 2. Reunion Gig auf dem 40. Geburtstag von Marcel Schäfer. Leider fehlte an diesem Abend der Bass, der kurzerhand vom Keyboard kommen musste. Addy hatte uns (mal wieder) versetzt. Aber dennoch konnte die Band mit alten und sogar neuen Songs das Publikum begeistern und lieferte eine gute Darbietung ab. Auch nach über 5 Jahren ohne gemeinsame Probe haben wir immer noch den Draht zum Publikum und verstehen es, das Publikum mit unserem breiten Songrepertoire zu begeistern.

2013 stand die nächste Baby Pause auf dem Programm. Bella brachte im Sommer ein gesundes Mädchen zur Welt und ist zunächst einmal in den "bandeigenen Mutterschutz" gegangen. Ob sie jemals wieder bei Bella Luna Musik machen wird ist nicht klar.

Zum 31.12.2014 wurde die Moonlight Shadows Gbr nun endgültig abgemeldet. D. h. die Band wird es ab 2015 definitiv nicht mehr geben und wird nur noch unter der Nachfolgeband Bella Luna zu hören sein. Evtl. wird man sich aber mal für einzelne Konzerte wieder zusammen finden - man wird sehen was die Zukunft bringt. Die Bandgeschichte der Monnlight Shadows endet jedenfalls an dieser Stelle hier endgültig!!!

 

 

zurück zur Moonlight Shadows Übersicht