Einige Stationen und Projekte als Schlagzeuger bzw. Percussionist habe ich nun schon hinter mir. An dieser Stelle habe ich meine bisherigen Projekte aufgelistet. Ich hoffe, dass im Laufe der Zeit noch einige mehr, in den verschiedensten Stilrichtungen, hinzu kommen werden. 

Doch zunächst stelle ich euch mein Maskottchen aus der Mupped Show vor. Nach langer Suche habe ich das Tier von einer Bekannten bekommen. Nun ist es mein Maskottchen und bringt mir Glück. Manchmal heißt es, dass auch in mir ein Tier steckt, zumindest beim Schlagzeug spielen. Deshalb würde "Animal" gut zu mir passen.

 

Als Gastmusiker habe ich bereits bei
folgenden Projekten mitgewirkt:

New Generation Burg e. V. - Weihnachtskonzert
(Auf dem Weihnachtskonzert 2017 bei insgesamt 8 Songs mit Drums und Percussion den Chor unterstützt)

Die "Zusammengewürfelten"
(Zusammengewürfelte Kapelle aus Driedorfern und Seelbachern für den Kirmesumzug in Driedorf OT Roth 2017)

Trio für Kirchenauftritte
(Gemeinsam mit Steffie Hecker-Kunz und René Dietrich habe ich als Percussionist bei einer kirchlichen Trauung den Gottesdienst umrahmt im Juni 2017)

MGV "Hoffnung" Roth 1908 e. V.
(Gastauftritt als Percussionist beim Frühlingskonzert am 02.04.2017 mit 3 weiteren Chören und beim Chortreffen mit 5 Chören am 22.04.2017 bei zwei afrikanischen Volksweisen)

Musical "Belle" mit New Generation Burg e. V.
(Mitwirkung als Drummer & Percussionist bei der Aufführung des Musicals "Belle" mit 3 Vorstellungen vor gut 2.100 Gästen im September 2016 - echt klasse, Bilder gibt' s hier)

Acoustic & Friends
(Soundcheck mit 2 Songs und Drumtech für Klaus Ubber, da er noch nicht rechtzeitig vor Ort sein konnte am 24.07.2016 in Driedorf)

PartyXpress (Die Heimatländer)
(Aushilfe auf einem von Hessens größtem Schützenfesten in Wanfried. Partymusik von Volksmusik bis Rock, Juli 2015)

Musikverein Westernohe
(kurzer Festzug im Rahmen des Schützenfestes Oberrod 2014 und Aushilfsjob bei der Kührung des Schützenkönigs Oberrod im Juni 2017)

LINGAcoustic
(Percussionist beim Auftritt auf dem Gießener Weihnachtsmarkt 2013)

Chorespondenz
(Begleitdrummer für das jährliche Chorkonzert in der Stadthalle Bad Marienberg 2013)

Käuflich
(Percussionist bei Gigs im Franzis Wetzlar feat. Suburb & Realised, sowie Rock Open Air Bad Laasphe feat. Straight Bourbon, Voodoo Lounge und Oh Alaska (Yana Gercke) 2012)

Musikkapelle Westheim
(3 Tagesauftritt beim Schützenfest in Helmighausen im Juli 2011. Ausgiebige Blas-, Tanz- und Marschmusik. 42 Std. in 3 Tagen Musik gemacht)

Orchester der ev. Kirchenseelsorge der Bundeswehr
(Konzertreise durch Südfrankreich im Rahmen des RIMP 2011 - 2014 mit Auftritten in Méjannes-le-Clap, Mialet, Anduze und Lyon. TV Auftritt bei "France 2", Bilder gibt' s hier)

Nachwuchsorchester des Musikverein Driedorf e. V.
(Mitwirkung bei Frühlingskonzerten 2012 & 2014 und beim CDU Neujahrsempfang 2013)

Peaches 'n Cream
(Unplugged Gig am 29. + 30.01.2010 als Percussionist in der KuSch Herborn vor insgesamt 800 Fans, Bilder und Videos gibt' s hier)

Good News Hellenhahn
(Mitwirkung als Drummer beim 10jährigen Jubiläums Konzert in der Stadthalle Westerburg)

Musical "Lions" mit New Generation Burg e. V.
(Mitwirkung als Percussionist bei der Aufführung des Musicals "Lions" mit 3 ausverkauften Vorstellungen, echt geil! September 2009 und Juni 2010, Bilder gibt' s hier)

Capo Dos
(Mitwirkung als Percussionist beim Motorradgottesdienst auf der Fuchskaute im September 2009)

Bella Luna
(Ein paar unplugged Songs mit Percussion begleitet auf dem 60. Geburtstag von Gerhard Knapp im Juli 2009)

X-Cellent - unplugged
(Mitwirkung bei einem unplugged Konzert als Percussionist im Februar 2008, Bilder gibt' s hier)

Blue Stars
(Vertretungsjob' s
für Ottjes auf dem Annerother Karneval 2008, dem Feuerwehrfrühschoppen in Roßbach 2010, dem Tanz in den Mai in Bicken 2012 & 2013 und der Kirmes in Niederscheld 2013)

On Line
(Drumrowdie für Ottjes mit Soundcheck, sowie das Lied: "Man! I feel like a woman" auf dem Sommerfest 2001 in Herborn. Percussionst beim 20jährigen Bühnenjubiläum 2010 in Ehringshausen, Bilder gibt' s hier)

Penny Lane
(Soundcheck für Anlageneinstellung im DGH Erdbach, sowie auf Ottjes' Hochzeit eine Set-Runde 1998)

Die Maintaler
(Mehrere Setrunden an Percussion und Drums, sowie Mitwirkung beim Kirmeszug auf der Driedorfer Kirmes 2006, 2007, 2008, 2009 und 2010, Bilder gibt' s hier)

Mariazeller
(Mit Marco und Marcus auf der Rother Kirmes 2001. Mehrere Setrunden bei den Mariazellern auf der Rother Kirmes in den Folgejahren)

Rimo Quintett
(Neujahrsball 1995 in Ringgenberg, mehrere Set-Runden)

Roggensteiner Blaskapelle
(Big Band und Polka Runden auf der Driedorfer Kirmes 2002)

Bessenbacher Blaskapelle
(Kirmes Driedorf in den 90ern ein paar Polka' s getrommelt)

Blaskapelle Langenaubach
(Aushilfsjobs auf Frühschoppen in den 90ern gespielt)

Feuerwehrkapelle Driedorf
(Aushilfsjobs gespielt bei verschiedenen Frühschoppen in den 90ern)

Spielmannszug Oberscheld
(Probenbesuch, um mit den Trommlern ein paar Lieder einzustudieren in den 90ern)

 

Bei folgenden musikalischen Projekten habe, oder spiele ich noch fest mit als Drummer oder Percussionist:

 

Bourbon Room

Seit Juli 2016 bin ich einer von 5 ambitionierten Musikern, die über viele Jahre bereits in den verschiedensten Musikrichtungen Erfahrung sammeln konnten und sich nun zur Band Bourbon Room zusammen geschlossen haben. Wir spielen Songs aus der Zeitspanne Mitte 70er bis Mitte 90er, wobei das Hauptaugenmerk auf den 80er Jahren liegt. Die Band hat sich dem Classic Rock jener Zeit verschrieben. Es werden Klassiker, aber auch vom Titel her nicht so bekannte Songs gespielt. Ziel ist es, Songs die bestimmt fast jeder kennt, aber nicht unbedingt von jeder Band gespielt werden unserem Publikum näher zu bringen. Die Songs werden mit hoher Musikalität und Rafinesse zum Ausdruck gebracht. Bourbon Room möchte mit seinem Programm die Zuhörer in den Bann des Classic Rock ziehen und Songs dieser Epoche der Musikgeschichte darbieten. Bourbon Room ist die erste Band, in der ich der "Bandopa" bin, da alle anderen Mitglieder mindestens 10 Jahre jünger sind wie ich. Aber auch das ist ein gutes Gefühl.

 

Deutsch-Pop Akustik Projekt mit eigenen Songs

Von 2014 bis 2015 habe ich in einem Projekt mitgewirkt, in dem ich erstmals eigene Songs mit einer Band erarbeiten konnte. Wir spielten Songs auf Deutsch. Bei diesem Projekt habe ich die Drums und teilweise Percussion bedienen dürfen. Es war mein erstes Projekt, bei dem ausschließlich eigene Songs gespielt wurden. Für mich war das Neuland aber unheimlich spannend und als Musiker sehr erfüllend. Hier konnte ich endlich einmal alles das was man erlernt hat auch in einem eigenen Projekt mit eigenen Songs umsetzen. Die Songs waren eher ruhig gehalten mit tiefgehenden Texten. Von daher waren bei diesem Projekt vorwiegend die Hot Rods und die Jazzbesen mein Handwerkszeug. Aber es gab natürlich auch ein paar Up-Tempo Nummern im Programm. Eigene Musik kann man nur machen, wenn man hinter der Musik steht. Das war hier der Fall. Die Trennung von der Band verlief leider nicht so prikelnd, wie ich es mir erwünscht hätte.

 

BigRoxx

Von März 2014 bis Dezember 2015 habe ich bei der neugegründeten Wetzlarer Band BigRoxx getrommelt. Ich war das "Küken" in der Band. Alle anderen Mitmusiker waren gut 15 Jahre älter wie ich, was aber kein Problem darstellte. Durch die große Bühnenerfahrung, die jeder Musiker mitbrachte, hatte man hier einen ganz anderen musikalischen Horizont, wie ich es sonst bei noch nicht vielen Projekten kennen lernen durfte in denen ich tätig war. Das lag mit Sicherheit auch daran, dass die meisten Musiker noch in anderen Projekten aktiv sind bzw. waren. Gespielt haben wir Rock/Pop Songs aus allen Zeitepochen. Von den Sixties bis heute gab es ein breites und abwechslungsreiches Programm. Durch die charismatische Stimme unserer Frontfrau erhielten Songs von Tina Turner, Anastacia oder Janis Joplin eine ganz spezielle Note. Auch die Probenarbeit lief in dieser Band sehr koordiniert und strukturiert ab, was natürlich ein angenehmes arbeiten ermöglicht hat.

 

Slight Flavor

Von 2007 bis 2012 habe ich mich der Band Slight Flavor angeschlossen. Nachdem ich mich im Unterricht bei M. Strunk im Bereich der Rockmusik in den letzten Jahren stark weiterentwickelt habe, durfte ich 6 Jahre für SF die Stöcke schwingen. Somit habe ich ein weiteres Ziel als Drummer erreicht, denn ich spielte in einer der angesagtesten Coverbands aus Mittelhessen.
Die Band spielt typischen "Classic-Rock" mit Songs von Deep Purple über Journey bis hin zu aktuellen Chartbreakern von Pink oder Bon Jovi. Auch unplugged, wo ich Percussion spielte, ist SF buchbar. Slight Flavor besteht aus 8 Musikern, darunter 3 Sängerinnen und ein Sänger. Durch Auftritte als Support bei Fury in the Slaughterhouse, Extrabreit oder Die Happy verfügt die Band über einige sehr gute Referenzen. Im heimischen Lahn-Dill-Kreis ist Slight Flavor, die sich 1991 gründeten, ohnehin schon eine feste Größe im Musikgeschäft. Auch die 4-köpfige Bläsersektion "The Blowjobbrothers" hatte sich von 2007 bis 2012 der Band angeschlossen.

 

Santana Spirit

Von September 2004 bis zur vorläufigen Auflösung der Band Anfang 2014 spielte ich bei "Santana Spirit". Hier spielte ich allerdings nicht Schlagzeug, sondern Congas. Diese Band war etwas ganz besonderes für mich, da ich hier erstmals mit Profimusikern zusammen arbeiten durfte. Gemeinsam mit den Gebrüder Zapf oder auch Andy Becker lief die Probenarbeit ganz anders ab, wie bei allen anderen Formationen, wo ich bisher mitgespielt habe, wesentlich professioneller eben. Unser Ziel war es, ein Programm von ca. 3 Stunden nur mit Songs von Carlos Santana zu gestalten. Das sprach zwar nicht die breite Masse der Musikkonsumenten an, aber dafür konnte ich endlich einmal Musik machen, die wirklich für "Zuhörer" bestimmt war und nicht für irgendwelches Kirmespublikum. Die Musik von Carlos Santana ist natürlich nicht nur für Gitarristen ein Ohrenschmaus, sondern auch für Percussionisten genau das richtige, wenn man sich auf dem Gebiet der Rock und Latin Musik weiterentwickeln möchte.  

 

MS-Project

Aus der Formation Moonlight Shadows heraus kristallisierte sich bereits 2005 ein Unplugged Projekt, welches wir unter dem Namen "MS-Project" ins Leben riefen. In typischer Unplugged Besetzung mit akustischen Gitarren und Akustikbass, sowie Piano oder Hammond Orgel und Drums mit Percussion kombiniert haben wir ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Neben echten unplugged Klassikern wie "Wild World" haben wir uns auch immer wieder an aktuellen Songs, wie "Ich lebe" oder "Nur ein Wort" in einer eigenen unplugged Version versucht. Hier machte es auf jeden Fall viel Spaß, die Songs im eigenen Arrangement in der Kombination Drums mit Percussion zu performen und seine eigenen Ideen mit einzubringen.

 

ODM 2004

Für ein einmaliges Konzert im November 2004 trommelte Bruno Schmidt noch einmal die Musiker der Big Band der Original Driedorfer Musikanten zusammen. Nach 10jähriger Abstinenz sollte nochmals ein Konzert im Big Band Stil in Driedorf statt finden. Gemeinsam mit dem Mundartduo Edwin Panz und Thomas Jopp konnte ein tolles Konzert mit vielen musikalischen Highlights auf die Beine gestellt werden. Bei diesem Konzert konnte ich erstmals mein Können an den percussiven Instrumenten unter Beweis stellen. Neben Small Percussions und Congas spielte ich natürlich auch noch ein paar Songs am Drumset. Alles in allem war es ein perfekt durchorganisiertes Konzert, wie man es aus der guten alten ODM Zeit gewohnt war. Neben einigen Songs aus der ODM CD "Big Band Rendezvous", wie z. B. Charmaine oder To all the girls I' ve loved before, wurden auch konzertante Stücke wie z. B. Romanze in F oder Ave Verum aufgeführt. Da es ein Vorweihnachtliches Konzert war, durften auch Mary' s boy Child oder Tochter Zion nicht fehlen. 

 

 Moonlight Shadows

Die Oldie/Rock und Stimmungsband aus Mittelhessen lernt ihr noch in der Rubrik
Moonlight Shadows ausführlich kennen. Trotzdem darf die Band bei meinen bisherigen Stationen natürlich nicht fehlen. Es war meine erste "richtige" Band in der ich von 1996 bis 2007 als Drummer tätig war. Eine tolle Zeit und viel Erfahrung brachte mir die Musik der mittelhessischen Band. Wir versuchten eine gute Mischung aus allen Musikrichtungen zu finden. Da wir sehr flexibel agierten, hatten wir das Jahr über ein abwechslungsreiches Programm von Rock Disco' s bis Kirmesfrühschoppen oder von Schlagerparty' s bis hin zu Ballveranstaltungen zu bieten. Bei den Moonlight Shadows lernte ich mit dem "Klick" mein Spiel noch wesentlich zu verbessern.
PS für alle Nicht-Musiker: Der Klick ist das Metronom, mit dem ich versuche ein konstantes Tempo zu halten und dabei verschiedene Rhythmen und Fill ins einbaue.

 

Musikverein Driedorf

Beim Musikverein war ich 14 Jahre als Schlagzeuger tätig. Sozusagen als Kontrast zur Bandmusik. Den Musikzug Driedorf könnt ihr aber auch weiterhin auf so manchem Auftritt in heimischen Gefilden antreffen. Hier umrahmt der Verein des Öfteren die traditionellen Veranstaltungen, die für Blasmusik wie geschaffen sind. Das Programm umfasst eine Vielzahl von Egerländer Polka' s und Walzern. Auch die Kirmesstimmungshits der letzten Jahre sind im Repertoire vorhanden. Wer selbst Schlagzeug spielt wird wohl nachvollziehen können, dass die traditionelle Blasmusik nicht der Traum eines jeden Schlagzeugers ist. Aus diesem Grund habe ich wohl dann auch letztendlich aufgehört. Leider kam die Big Band Musik beim MV viel zu kurz. Im Musikverein war ich außerdem noch als Kassenwart im Vorstand tätig. Bis heute bin ich dem Verein sehr verbunden. Meine musikalische Laufbahn hat schließlich hier begonnen. Hin und wieder darf ich noch heute als Drummer oder Percussionist Aushilfsjobs spielen, auch an Proben nehme ich derzeit wieder regelmäßig teil, was mir natürlich sehr viel Spaß macht. Im Fußball würde man wohl sagen, dass der MV mein Heimatverein ist.


Bild vom letzten Auftritt beim Musikverein Driedorf am 16.10.2004, gemeinsam mit meiner langjährigen "Musikgefährtin" Yvonne Zammert.

 

WRO und Coro Festivo

Auch im so genannten Weihrauchorchester habe ich schon mit getrommelt. Dort wurde nun eine ganz andere Art von Musik gemacht. Wir spielten nur konzertante Kirchenmusik und Choräle. Aber auch dies war für mich eine wichtige Erfahrung, denn hier konnte ich zum ersten mal Kesselpauken spielen. Die Lieder mussten mit sehr viel Konzentration und Gefühl gespielt werden, da es sehr oft viele Pausen gab und dadurch ein genaues Zählen der Takte notwendig war. Doch auch mein Schlagzeug kam zum Einsatz. Wir peppten einige Kirchenlieder auf und spielten sie mit Bläsersatz und Schlagzeug in modernen Grooves. Das gab dem ganzen einen ganz neuen Glanz und es machte auch sehr viel Spaß. Auch im 4-köpfigen Bläserquartett Coro Festivo ging es um dezentes und genaues Drumming im Hintergrund, was ebenfalls sehr viel Spaß gemacht hat.
Außerdem war das Weihrauchorchester bisher die einzige Formation, in der ich gemeinsam mit meiner Mutter Lilo spielen konnte. (Ich denke mal es wird auch die einzige bleiben, es sei denn Lilo lernt noch E-Gitarre).

 

Original Driedorfer Musikanten

Hier nun die ODM. Dies war für mich die wichtigste Zeit als Schlagzeuger. Denn hier durfte ich mitspielen, als ich in einer Lernphase war, wo ich sehr viel praktisches Spiel benötigte und es auch bekam. Auch hier wurde viel Blasmusik gespielt, doch im Gegensatz zum MV kam die Big Band Musik hier nicht zu kurz. Ich konnte mich außerdem in der ODM noch an der Großen Trommel, den Becken und den Percussioninstrumenten fortbilden. Durch das spielen in der ODM lernte ich sehr viel "Banddienlichkeit", obwohl es mir nicht immer leicht fiel, denn mit Bruno Schmidt hatte ich einen sehr strengen Bandleader als Boss, der mich öfters zur Verzweiflung brachte, so dass ich oftmals selbst an mir zweifelte. Aber im nachhinein muss ich feststellen, dass diese Zeit bisher die wichtigste für mich als Schlagzeuger war. Außerdem lernte ich bei der ODM meinen späteren Lehrer und Freund Ottjes kennen. Also alles in allem eine total wichtige und tolle Zeit.

 

Spielmannszug
des Musikvereins Driedorf

Im Spielmannszug begann ich meine Trommlerlaufbahn 1984. Hier erlernte ich die kleine Trommel. Angefangen hat alles mit Übungsstunden bei meinem Onkel Armin Schmidt. Wir übten zuerst auf dem Küchentisch um das nötige Gefühl für die Sticks zu bekommen. Im Spielmannszug konnte ich ebenfalls meine ersten Erfahrungen am Schlagzeug sammeln. So dass ich doch schon etwas vorbereitet zum Musikverein Anfang der 90er gehen konnte. Im Spielmannszug wurde natürlich die traditionelle Spielmannsmusik gespielt. Die ganzen bekannten Bauernmärsche wurden rauf und runter getrellert. Aber auch ein paar moderne Lieder wie der St. Louis Blues waren im Programm. Das
Highlight des Spielmannszuges war das Wertungsspiel in Bad Soden im Jahr 1992. Wir belegten den ersten Platz in der Mittelstufe mit Belobigung. Als Wertungslieder spielten wir den Telstar Marsch und die Melodia Overtüre.

 

Schulband der Westerwaldschule

Natürlich darf man als musikalisches Kind nicht die Schulband auslassen. Hier trommelte ich so 1 bis 2 Jahre. Als einer der Gründer der Schulband erhalte ich noch heute in Lehrerkreisen viel Anerkennung und Lob, was mich mächtig stolz macht. Die musikalische Qualität der Band war allerdings nicht sehr hochwertig. Aber jungen Kids, die Musik machen wollen und keine Möglichkeit haben in einer Band oder einem Orchester zu spielen, kann ich nur raten die Schulband aufzusuchen. Denn hier kann man Spielpraxis sammeln und kann sich mit anderen Musikschülern weiterentwickeln. Da ich zu dieser Zeit schon im Spielmannszug und im Musikverein tätig war, war die Zeit in der Schulband eine willkommene Mittagsbeschäftigung um einen guten Eintrag im Zeugnis mitzunehmen. Auftritte waren aber eher Mangelware. Ein bis zweimal im Jahr bei den 10er Verabschiedungen und beim Schulfest durften wir ran und dann auch nur für 3 bis 4 Lieder. Das ist natürlich für junge Kids die wöchentlich proben eigentlich zu wenig.

 

Projektwoche der
Westerwaldschule Driedorf

Im Sommer 2006 wurde ich angesprochen, ob ich in Verbindung mit dem Musikverein Driedorf und Musiklehrer Heiko Bickel ein paar Unterrichtsstunden im Rahmen der Projektwoche der Westerwaldschule Driedorf abhalten könnte. An 3 Vormittagen habe ich also versucht, mit 3 kleinen Drummern, die noch nie zuvor einen Trommelstock in der Hand gehalten haben, etwas musikalisches auszuarbeiten. Am 3. Tag wurde dann das erlernte mit vielen anderen Kindern in einer Bläsergruppe aufgeführt. Innerhalb von 3 Tagen habe ich es also geschafft, 3 Kids auf Drums, Small Percussion und Conga' s so fit zu machen, dass sie einen Groove und ein Lied im richtigen Tempo und der richtigen Rhythmik begleiten konnten. Die Arbeit mit den jungen Nachwuchstalenten hat jedenfalls einen Riesenspaß bereitet. Im Anschluss an die Projektwoche wurde ich als Drumcoach der WWS engagiert. Dort erteilte ich 2 Jahre lang einmal pro Woche interessierten Drummern 45 Minuten lang Unterricht. Auch privat habe ich hin und wieder schon Unterricht auf Drums und Percussion erteilt.

 

Kirchenband

Mit unserem ehemaligen Pfarrer Andreas Nose habe ich ebenfalls schon musiziert. In der Kirche haben wir normale Kirchenlieder und Gospel' s etwas aufgepeppt mit Keyboard, Gitarre, E-Bass und Drums. Es klang auf jeden Fall sehr interessant und die Kirche in Driedorf war bei unseren Auftritten immer gut besucht. Auch diese Musik hat viel Spaß gemacht, da es wieder einmal etwas völlig neues für mich war, wie das was man bisher so alles an Musik gehört und gemacht hat. Auch die Tatsache, dass unser Pfarrer zum Schluss immer Knocking on heaven' s door spielen wollte war schon recht cool. Leider waren unsere Auftritte so manchem Kirchenvorstandsmitglied ein Dorn im Auge, so dass der Druck auf unseren Pfarrer leider zu groß wurde und wir die Auftritte einstellen mussten. Als Begründung wurde angegeben, dass ein Schlagzeug nun mal nicht in eine Kirche passen würde. Na ja solche Leute haben halt einfach keinen Plan und hätten lieber damals im TV "Super Drumming" mit Pete Yorke sich ansehen sollen, dann wüssten sie, dass Drums eben doch in eine Kirche passen. 

 

Zeitraum: Musikalische Station:
2016 - Bourbon Room
2014 - 2015 Deutsch-Pop Akustik Projekt mit eigenen Songs
2014 - 2015 BigRoxx
2007 - 2012 Slight Flavor
2006 - 2008 Projektmitarbeit an der Westerwaldschule "Bläserklasse"
2005 - 2007 MS-Project (Unplugged Projekt der Moonlight Shadows)
2004 - 2014 Santana Spirit
2004 ODM 2004
1997 - 2010 Weihrauchorchester
1996 - 2007 Moonlight Shadows
1992 - 1994 Original Driedorfer Musikanten
1992 - 1996 Kirchenband mit Pfarrer Andreas Nose
1992 - 1994 Schulband der Westerwaldschule Driedorf
1990 - 2004 Musikverein Driedorf
1984 - 1997 Spielmannszug des Musikverein Driedorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Musik Übersicht