Viel Neid,
viel Ehr!

Da es ja immer noch Leute gibt in meinem Umfeld, die behaupten, dass die Bayern 90% ihrer Erfolge nur durch Glück errungen hätten, habe ich mir gedacht, können hier mal alle Leute nachlesen, warum der FCB in den seltensten Fällen seine Titel mit Glück oder mir Dusel gewinnt.
Wenn euch noch weitere Gründe einfallen sollten, nix wie rüber schicken.

 

Übermotivation des Gegners:
Gegen den FC Bayern geben alle Vereine und Fans mehr als 100% Leistung, d. h. Bayern muss in jedem Spiel mindestens genau so motiviert ans Werk gehen, was natürlich gegen Gegner wie Augsburg oder Hoffenheim sehr schwer ist.

Überdurchschnittlich viele Spiele in der Endphase der Meisterschaft:
Da der FCB ja meistens als einzige Deutsche Mannschaft in einem Europapokal Viertelfinale steht und auch ab und an noch um den DFB Pokal spielt und noch Nationalspieler abstellen muss, ist es wohl doppelt hoch anzurechnen, dass die Spieler sich immer wieder neu motivieren können und bei dieser Vielzahl von Spielen nicht irgendwann einbrechen. 

Die Bayern haben ja immer nur Glück:
Wer so was sagt, der vergisst wohl das Sprichwort: "Glück hat nur der Tüchtige". Denn das so genannte Bayern Glück ist hart erarbeitet. Man muss immer an sich glauben und darf nie aufgeben. Aber anscheinend kann das in Deutschland nur der FCB. Auch erzwingen muss man manchmal das Glück. Das hängt wiederum mit Siegeswillen zusammen, der wohl bei Bayern am ausgeprägtesten ist.

Die Bayern erkaufen sich ihren Erfolg:
Der Verein in Europa, der sich Erfolg erkaufen will heißt Real Madrid und nicht Bayern München. Der FCB hätte mit Sicherheit genug Geld um einen Messi zu holen. Aber man betont immer wieder, dass die Spieler eine Mannschaft ergeben müssen und keine Ansammlung von Einzelkönnern gebraucht wird. Richtig so.

Die Bayern schwächen die Konkurrenz durch Spielerwegkäufe:
Die besten Spieler gehören nun mal zum besten Verein. Da ist es doch logisch, dass man sich bei Teams bedient, die auch um Titel spielen können. Andersherum kauft Augsburg ja auch Spieler von Vereinen, die auf deren Niveau sich befinden. Also ein sehr schlechtes Argument.

Die Bayern haben viel zuviel Geld:
Dabei sollte man sich lieber mal fragen, warum die Bayern soviel Geld haben ? Nämlich weil man durch harte Arbeit Erfolg hat. Darum ist es mehr als verständlich, dass Bayern viel Geld verdient. Denn der Verein investiert ja auch reichlich in seine Struktur.

Der FC Bayern ist arrogant:
Zwischen Arroganz und Selbstbewusstsein gibt es für manche Leute anscheinend keinen Unterschied. Wer bei Bayern spielt muss selbstbewusst sein und vielleicht auch manchmal etwas arrogant. Wir sind schließlich Deutscher Rekordmeister und nicht Schalke 04 oder Bayer Leverkusen. 

Die Schiedsrichter bevorteilen die Bayern immer:
Das ist dann immer das letzte Argument der Bayernhasser. Die sollten lieber mal kucken, wie viele regelgerechte Situationen der FCB abgepfiffen bekommt. Hat sich z. B. 1999 beim CL Finale einer der Bayern über die vielleicht doch zu lange Nachspielzeit beklagt??? Nein, das hat keiner gemacht. Die Fehler wurden bei jedem selbst gesucht. Während so Vereine wie Kaiserslautern, 1860 München und der BVB nach Niederlagen immer öfters die Schuld beim Schiri suchen.

Die Bayern schießen immer Glückstore in den letzten Minuten:
Ein Fußballspiel geht halt nun mal so lange bis der Schiri abpfeift. Deshalb sind Tore in den letzten Minuten nicht weniger glücklich wie andere Tore. Außerdem sollte man mal nicht vergessen, dass der FCB auch schon genügend Tore in der Schlussphase kassiert hat. Bayern glaubt halt an sich, bis zum Abpfiff. Aber das ist wohl auch nur eine Tugend, die nur die Bayern haben.

Nervenstärke und Coolness:
Wer Tore in der Schlussphase erzielt und kämpft bis zum Schluss, der kann wohl beruhigt von sich behaupten, dass man nervenstark und cool ist. Aber das wird ja bei vielen Leuten, eher als Arroganz und Glück angesehen.

Was interessiert uns das Restprogramm der anderen, wir müssen einfach nur siegen:
Eine weitere Voraussetzung die Bayern schon öfters zum Titel verhalf. Nicht auf die anderen und deren Spiele schauen, sondern einfach die eigenen Spiele spielen und versuchen zu gewinnen. Die anderen können dann ruhig spielen wie sie wollen. Fehler machen sie früher oder später und dann ist Bayern da.

Viele Titelaspiranten haben in der Endphase nur noch die Bundesliga als Ziel:
Oftmals sind von den ersten 4 Plätzen Mitte der Rückserie in der Bundesliga nur die Bayern noch auf drei Hochzeiten am tanzen. Also sollte man doch davon ausgehen, dass die anderen sich voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren können, während der FCB den Spagat zwischen BL, CL, und Pokal schaffen muss. 

Der FCB ist die stärkste Mannschaft Deutschlands:
Wer in der Vereinsweltrangliste auf den vorderen Plätzen liegt, darf sich wohl ohne weiter nachzudenken auch getrost als Deutschlands Nummer eins bezeichnen. Aber das ist halt typisch deutsch. Dem anderen gönnt man nie etwas.

Es motiviert, wenn ein ganzes Stadion gegen den FCB ist:
Schon oft haben die Bayern Spiele gewonnen bei denen das ganze Stadion gegen sie war. Aber wie sagte Olli Kahn einst:
"Es ist doch geil, wenn alle gegen dich sind und du ihnen am Ende die Meisterschale wegnimmst und nur Bayern feiert".

Beckenbauer hat es schon immer gewusst:
Zum Schluss noch ein schönes Zitat von Franz Beckenbauer, welches aus seiner Spielerzeit stammt. Allein an diesem Zitat, sollten sich die Bayernhasser in Zukunft öfters mal orientieren:
"Der FC Bayern hat es immer verdient Deutscher Meister zu werden, denn er wird vom ersten Spieltag an gejagt".
Ein Kommentar ist wohl hier überflüssig.


 

zurück zur FC Bayern Übersicht