Das Tourtagebuch von Bourbon Room

 

Auf dieser Seite findet ihr kleine Berichte unserer Konzerte.

 

 

Fr. 16.06.2017 Auftritt im Zelt der Bundeswehr beim Hessentag 2017 in Rüsselsheim:
Unser erster richtig großer Gig stand beim Hessentag 2017 auf dem Programm. Schon cool, dass man als Band mit bisher nur 2 Gigs einen solchen Gig abgreifen kann. Auch erstmals heute mit dabei: Unser neuer Keyboarder Lukas Rauber. Gegen Mittag ging es für uns vom Proberaum aus in Richtung Rüsselsheim los. Nach gut 1,5 sündiger Fahrt kamen wir am Bundeswehrzelt an, wo wir schon von "Oschi" erwartet wurden. Im BW Zelt spielen immer viele tolle verschiedene Künstler. So wie auch an diesem Tag. Als wir ankamen spielte an diesem Mittag die Big Band der US Air Force. Das war natürlich Musik vom feinsten. Da merkte man schon gleich, dass die Amis doch einen ganz anderen Zugang zu Big Band Musik haben wie europäische Big Bands. Gegen 18:40 Uhr war die Big Band dann fertig und wir konnten aufbauen. Mit bei uns im Schlepptau hatten wir außerdem an diesem Abend Florian Wolf, der tolle Fotos von uns machen sollte und Michael Wissemann, der unser Konzert auf Video aufzeichnete. Mit CB Akustik konnten wir dann einen guten Soundcheck machen und warteten auf unsere Startzeit 21:00 Uhr.
Bereits um kurz vor 21:00 Uhr betraten wir die Bühne. Mit den ersten Tönen, fing das Zelt an zu tanzen, zu singen und zu feiern. Man konnte spielen was man wollte, die Leute gingen voll mit und hatten Spaß mit uns. Somit konnten wir neben dem tollen Gig auch tolle Live Fotos und Videos produzieren. Mit einer kleinen 15minütigen Pausenunterbrechung spielten wir offiziell bis 0:00 Uhr. Allerdings wurden wir dann nochmals von "Oschi" aufgefordert: "Ihr könnt doch so jetzt nicht aufhören". Also spielten wir bis 00:30 Uhr. Da unser Set allerdings schon beendet war, ließen wir das Publikum entscheiden, welche Songs wir in den letzten 30 Minuten nochmals spielen sollten. Das kam natürlich nochmal gut beim Publikum an. Auch unserem Fotografen und unserem Videofilmer hat der Abend sichtlich Spaß gemacht. Wir können nach diesem Gig auf jeden Fall sagen, dass es ein genialer Abend in Rüsselsheim war und schon ein riesiges Highlight in unserer noch jungen Bandgeschichte darstellte. Mit Lukas am Keyboard haben wir auf alle Fälle auch einen super Musiker und Typen in die Band geholt. Wollen wir hoffen, dass wir noch viele solcher Abende wie diesen in Rüsselsheim erleben dürfen. Nochmals auch einen ganz großen Dank an "Oschi" und die Bundeswehr für die Möglichkeit hier spielen zu dürfen. 

 

Fr. 03.02.2017 Clubgig in der Kleinen Bühne in Wetzlar:
Schon mit meiner 3. Band war ich an diesem Freitag bei Bernd Schöne zu Gast. Nachdem wir eigentlich mit einem Aushilfsmischer geplant hatten, hat unser Stammtechniker uns rund 10 Std. vor dem Gig dann doch noch zugesagt, so dass wir dem gebuchten Mischer noch abgesagt haben. Wie immer war Bernd Schöne um 18:30 Uhr an der Kleinen Bühne. Natürlich mit so wenig Equipment wie nötig wurde im Kultclub aufgebaut. Am morgigen Samstag trat On Line hier auf, was wohl für uns starke Konkurrenz in Sachen Zuschaueranziehungskraft bedeuten würde. Unser bisheriger Keyboarder Patrick spielte heute zudem seinen vorerst letzten offiziellen Auftritt mit uns. Als Aushilfe und Sub steht er uns aber dennoch weiterhin zur Verfügung. Wir wünschen ihm auf jeden Fall alles Gute und werden ab der nächsten Woche mit unserem neuen Tastenmann Lukas Rauber anfangen zu arbeiten. Nach einem kurzen Soundcheck konnten sich auch dann die Türen der Kleinen Bühne öffnen. Leider waren es um 21:15 Uhr noch nicht sonderlich viele Besucher. Von meiner Seite war auch lediglich meine Mutter da, die mir ja eigentlich sowieso so oft wie möglich hinterher reist. Wir haben einen ordentlichen Gig hingelegt und die Musik kam wieder mal gut an, wie schon beim ersten Gig in Mengerskirchen. Auch die Kleine Bühne war gegen Ende hin doch recht voll und wir konnten zufrieden sein. Zudem waren die erst schwachen Zuschauerzahlen gar nicht so entscheidend. Denn wir haben 3 konkrete Gig Anfragen an diesem Abend bekommen, u. a. beim Hessentag in Rüsselsheim. Die Band läuft wirklich schon ganz gut und das obwohl wir vor diesem Gig nur 2 Proben seit Oktober mit unserem Patrick hatten. Jetzt wollen wir uns mit dem neuen Mann einspielen und natürlich noch viele schöne Gigs anstreben. Übrigens, die Pizza die wir gegessen haben konnten wir am Ende dann doch locker aus der Eintrittskasse bezahlen und es blieb immer noch etwas übrig.

 

Sa. 29.10.2016 Clubgig in der Gaststätte "Dingens am See" in Mengerskirchen:
Endlich war es soweit, nach 2 Proben vor dem Gig und meiner relativ kurzen Einarbeitungszeit seit Juli 2016 stand nun schon unser erster Gig im "Dingens am See" in Mengerskirchen an. Eigentlich ist es doch eine recht kurze Probenphase gewesen, aber dennoch war ich guter Dinge vor dem Gig. Unser aller Dank an diesem Abend galt zunächst einmal der Pharmaindustrie, denn gut die Hälfte der Band war am Auftrittsmorgen nicht wirklich fit wie wir am Abend feststellten. In Mengerskirchen angekommen fanden wir eine gemütliche Kneipe mit einer kleinen Bühne vor, immerhin eine der wenigen Locations wo man in den heimischen Regionen noch als Band auftreten kann. An diesem Abend fand im Dingens eine Halloween Party statt. Mit positiver Anspannung und der Hoffnung, dass Marc' s Stimme hält und wir genügend Songs haben gingen wir den Abend dann mit viel Vorfreude an. Für unseren Gitarristen Tom war es ein Heimspiel als gebührtigem Mengerskirchener. Insgesamt spielten wir 2x 1,5 Std. und es hat alles gepasst soweit. Ein paar Verspieler sind halt immer dabei, aber dennoch denke ich, dass wir eine super Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft geschaffen haben. Jetzt hoffe ich natürlich, dass wir uns einen Namen erspielen können und dass wir uns eine kleine Fanbasis aufbauen können mit unserer Musik. Unser Programm kam jedenfalls recht gut an wie ich fand. Und auch das Publikum war durchweg begeistert wie man am Ende des Konzertes hören konnte. Der Anfang ist also gemacht, jetzt müssen wir weiter Gas geben um uns eben einen guten Namen machen zu können.

 

 

 

 

zurück zur Band Übersicht