D a n k e ! ! !

Jetzt wird es auch mal Zeit Danke zu sagen. Deshalb könnt ihr hier ein paar Leute und auch Vereine sehen, denen ich, oder auch andere Bayern Fans, einmal Danke sagen müssen! 

Hier gibt es alle Leute die mal direkt mit dem FC Bayern in Kontakt waren.
Hier gibt es Leute und Vereine, die uns eher unfreiwillig Anlass zur Freude gaben.

Wenn ihr auch noch Leute kennt, denen man mal Danke sagen sollte, schickt schnell ne Mail

 

Franz John
Ohne ihn wäre ich nie Fußballfan einer Deutschen Mannschaft geworden

Franz John war es, der am 27.02.1900 mit 11 anderen Sportskameraden den FC Bayern gründete. Er war unser 1. Vorsitzender. Was würde er wohl heute sagen, wenn er sehen würde, dass der FC Bayern weltweit eine Top Adresse im Sport ist und weit mehr als 200.000 Mitglieder zählt. Was würden wir wohl heute machen, wenn er den FC Bayern damals nicht gegründet hätte, sondern einen Skat- oder Kegelclub? Der Deutsche Fußball wäre im Ausland wohl so bekannt wie der Fußball aus Liechtenstein oder Malta. Info' s über Franz John gibt es hier.

 

Uli Hoeneß
Der beste Manager und größte Bayern Fan aller Zeiten

Uli steht ganz hoch im Kurs bei den Bayern Fans. Er lebt halt für den FC Bayern und das kommt an, auch wenn er mal kritische Töne, wie bei der Jahreshauptversammlung 2007 anschlägt. Schon als Spieler blieben seine Tore unvergessen. Ich erinnere nur an das Europapokal Finale 1974 gegen Atletico Madrid. Er hat auch immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Fans. Außerdem macht sich Uli immer mal wieder auf und poltert gegen so manch anderen Verein oder Konkurrent. Er sagt halt das, was viele Fans denken (nicht wahr Herr Daum und Herr Lemke!!!). Auch nach Verkündung seiner Haftstrafe 2014 blieben die Sympathien für ihn ungebrochen!

 

Franz Beckenbauer
Es lebe der Kaiser

Der Kaiser steht über allem. Unsere Lichtgestalt. Was er sagt und macht gelingt immer. Er ist bekannter als der Bundespräsident. Als Spieler war er ein einmaliger Abwehrchef. Fast wäre er bei den Löwen gelandet. Aber eine Ohrfeige eines Mitspielers verhinderte dies (Danke Gerhard König aus Füssen!). Egal ob als Präsident, WM Botschafter oder Trainer, vor Franz hat jeder Respekt. Was er anpackt gelingt immer. Sogar von einem Weißbierglas hat er schon den Ball in der Torwand versenkt (Meisterschaftsfeier 1994).

 

Karl-Heinz Rummenigge
Rote Karte gegen 60, wegen einer Ohrfeige

Der Spieler mit den sexy Knien. Er war ein ausgezeichneter Stürmer des FCB. Heute ist er für mich einer der kompetentesten Führungspersönlichkeiten des FC Bayern. Mittlerweile ist er Vorstandsvorsitzender der FC Bayern AG und wird auch ab und zu einmal kritisch von den Fans betrachtet. 
In einem Spiel gegen die Löwen flog der Kalle einst vom Platz, weil er seinem Gegenspieler eine Ohrfeige verpasst hatte. Der Grund hierfür war, dass Rummenigge' s Gegenspieler ihn "Rote Sau" genannt hatte (Ich glaube der 60er durfte damals weiterspielen, wieso eigentlich bei dieser Beleidigung?). 

 

Sepp Meier
Bin i Radi bin i Depp, König is der Meier Sepp

Die Katze von Anzing. Der Meier Sepp ist auch heute noch eines der größten Idole, welches je beim FCB gespielt hat und Spaßvogel ist er sowieso die ganzen Jahre geblieben. Er war einer der Garanten des Erfolges in den 70ern. Weltklasseparaden und Spiele lieferte er im Tor der "Roten" ab. Sogar eine Ente wollte er einmal im Stadion einfangen, was ihm aber leider nicht gelang.
Außerdem hatte er die passende Antwort auf das Lied welches Löwentorwart Peter Radenkovic sang (Bin i Radi bin i König). Wie ihr oben seht sang unser Sepp einfach: "Bin i Radi bin i Depp, König is der Meier Sepp".

 

Gerd Müller
Der Bomber der Nation

Kleines dickes Müller ist noch heute der erfolgreichste Stürmer aller Zeiten. Weder Elber, Toni, Makaay noch Rummenigge konnten seine Rekordtormarke von 40 Toren in einer Saison knacken. Unvergessene Tore schoss er für uns in den 70ern. Auch seine musikalische Laufbahn war bisher die erfolgreichste der Bayern Spieler. So singen wir noch heute seine Hits wie "Dann macht es Bumm" oder "Wenn das runde Leder rollt".

 

Udo Lattek
Erfolgreichster Bayern Coach

Er war zwischen 1970 und 1975, sowie von 1983 bis 1987 Trainer des FC Bayern. Seine Bilanz ist einmalig. 1x Europapokalsieger, 6x Deutscher Meister, 3x DFB Pokalsieger und 2x Dt. Supercupgewinner. Er ist bis heute der Trainer, mit dem die Bayern die meisten Titel einheimsen konnten. Eine sehr erfolgreiche Ära hatte der FCB unter ihm. Im Januar 2015 erlag Udo Lattek einer schweren Krankheit, er wird den Bayern Fans unvergessen bleiben.

 

Paul Breitner
Der Revolutionär

Der bärenstarke Verteidiger aus den 70ern war schon damals ein Idol. Er ließ sich nichts sagen und ging schnurstracks seinen Weg. Sogar von einem Bankett ist er einmal unentschuldigt früher weg, wegen der Krankheit seiner Frau.
Später hatte er als TV-Kritiker oft genau die richtige Meinung über so machen Spieler und Vorgang im Verein. Auch aus diesem Grund hatte der FCB ihn wohl bis März 2017 als Markenbotschafter mit ins Boot geholt.

 

Klaus Augenthaler
Ein Bayer durch und durch

Der Auge aus Vilshofen ist einer der erfolgreichsten Spieler des FC Bayern. Er hat 7 Meisterschaften als Spieler mit den Bayern abgeräumt. Außerdem ist er noch heute einer der großen Publikumslieblinge bei den Bayern Fans. Vielleicht kommt er irgendwann einmal zurück an die Isar und wird auch der erfolgreichste Bayern Trainer aller Zeiten? Denn als Co-Trainer bei Bayern konnte er schon reichlich Erfahrung sammeln.

 

Oliver Kahn
100% FC Bayern

Der beste Torwart der Welt. Von 1994 bis 2008 war er die unumstrittene Nr. 1 im Tor der Bayern. Aber nicht nur da. Auch bei den Fans ist der Olli mit Abstand der beliebteste Spieler gewesen. Zurecht auch, denn Kahn kam auch nach verlorenen Spielen, wo andere Spieler schnell das Weite suchten, in die Fankurve und bedankte sich. Er konnte die Mannschaft mitreißen und konnte Spiele im Alleingang durch seine Paraden gewinnen. Ich hoffe, dass er einmal einen Posten beim FC Bayern übernehmen wird, denn auch er lebt für den FC Bayern. 

 

Lothar Matthäus
Der Rekordnationalspieler

Der Loddar darf natürlich nicht fehlen. Viele Antibayern haben ihn verspottet. Aber das ist nur der pure Neid. Der Lothar war mit seinen 38 Jahren immer noch einer der fitesten und besten Bayern Spieler. Als Spieler war er einmalig. Über seine Zeit nach dem FC Bayern kann man durchaus geteilter Meinung sein. Aber das zählt nicht. Das was auf dem Platz passiert ist maßgebend und da war er halt nun mal der Beste. Das müssen wohl oder übel auch die Bayernhasser einsehen.

 

Mehmet Scholl
Der Rekordmeister (mit Kahn, Lahm und Schweini)

Einer der letzten echten Straßenfußballer. Das Erstaunliche an Mehmet Scholl ist, dass es ihm gelungen ist, die Sympathien nahezu aller deutschen Fußballfans auf sich zu ziehen. Solch angesehene Spieler hat es im deutschen Fußball nur wenige gegeben, am ehesten noch Uwe Seeler oder Rudi Völler. Doch im Unterschied zu ihnen hat Scholl zum einen den Großteil seiner Karriere für den polarisierenden FC Bayern gespielt, und zum anderen hat er in der Nationalmannschaft nur selten an seine Leistungen aus dem Verein anknüpfen können. An einer WM hat Scholl nie teilgenommen. Umso höher ist es zu bewerten, dass Mehmet Scholl in der Öffentlichkeit diese außergewöhnliche Hochachtung genießt.

 

Sammy Kuffour
König von Ghana

Der Sammy aus Burkina Faso in Ghana war ebenfalls einer meiner Lieblinge beim FCB. Der Verteidiger spielte mit Herzblut für uns und kämpfte um jeden Ball. Manchmal spielte er etwas übermotiviert aber das machte nichts. Sammy ist ein sympathischer junger Mann, der auch oft mal einen flotten Spruch parat hatte. Auch in Sachen Identifikation mit dem Verein war Sammy stets ein Vorbild. Denn er war es der den Bayernfans in der Saison 1997/1998 aus der Seele sprach, als die Mannschaft in dunklen Trikots spielte. (Rot-weiße Trikots, wir wollen rot-weiße Trikots).

 

Bixente Lizarazu
21 Titel in einem Fußballerleben

Der nette Baske aus Frankreich darf hier sicherlich nicht fehlen. Mit 21 Titeln ist er einer der erfolgreichsten Fußballer der Welt. Liza hat von nationalen Meisterschaften, über Pokale, Europapokale, Welt- und Europameisterschaften alles erreicht was es zu gewinnen gibt. Außerdem war Liza einer der ganz großen Sympathieträger im Team des FCB und ein Fighter, der immer bereit war, für den Klub zu kämpfen. Nach kurzem Intermezzo bei Olymp. Marseille half er dem FCB noch mal für ein halbes Jahr aus - danke Liza!

 

Michael Rensing
In der Bayern Liga...

Olli Kahns gescheiterter Nachfolger ist sicherlich schon vor dieser Erwähnung ein Publikumsliebling gewesen. Doch nun muss er einfach hier erscheinen. Der Michael, der auch schon mal die Humba anstimmt, hat sich nun bei den Fans noch beliebter als vorher gemacht. Bei der Meisterschaftsfeier 2006 stimmte er doch tatsächlich den Hit "In der Bayernliga, da ist es bekannt, fahr' n die..." an. Leider wurde ihm das Mikro von einem Offiziellen entrissen. Aber dennoch allein der Versuch, war schon meisterlich!

 

Giovane Elber
Der erfolgreichste ausländische Torjäger des FC Bayern

Giovane Elber gehört auch zu den ganz großen beim FC Bayern. Mit 133 Toren in 256 Bundesligaspielen ist er der erfolgreichste Ausländer, der für den FCB in der Bundesliga spielte. Elber hatte in München 6 erfolgreiche Jahre. 4x Meister, 3x Pokalsieger, Champions League und Weltpokalsieger wurde der sympathische Brasilianer, dessen Weißbierduschen schon legendär geworden sind. Mit ihm ging leider einer der ganz großen. Bleibt nur zu hoffen, dass wir irgendwann wieder solch einen sympathischen Stürmer in unseren Reihen haben werden.

 

Patrick Andersson
4 Minuten Deutscher Meister S04

Der schwedische Abwehrchef des FC Bayern aus dem Jahr 2001 darf natürlich nicht fehlen. In der Saison 2000/2001 sah der FC Schalke schon wie der sichere Meister aus. Aber in Hamburg wurde noch gespielt... Als die Schalker schon die Meisterschaft feierten, bekam der FC Bayern noch einen Freistoss, wegen eines Rückpasses. Nun hatten die Bayern in der 92. Minute noch die Chance zur Meisterschaft, ein 1:1 würde reichen. Patrick Andersson war es, der den fälligen Freistoss mit aller Wucht in die Maschen drosch, die Meisterfeier des S04 war somit nach 4 Minuten wieder beendet.

 

Sebastian Deisler
Ein historischer Torschütze

Viel hatte der FC Bayern nicht vom größten deutschen Fußballtalent. Dennoch Sebastian Deisler ist in die Geschichte des Vereins eingegangen. Am 14.05.2005 war er es, der das letzte Tor des FC Bayern im Olympiastadion beim 6:3 gegen den 1. FC Nürnberg schoss. Nur knapp zwei Wochen später, am 31.05.2005 war es wieder Sebastian Deisler, der beim 4:2 Sieg des FCB gegen die deutsche Nationalmannschaft das erste Tor in der Allianz Arena für den FC Bayern schoss.

 

Hermann Gerland
Es gibt nur einen Tiger

Ein ganz wichtiger Mann im Verein. Er trainierte unsere Amateure und musste Jahr für Jahr mit ansehen, wie ihn seine besten Spieler verlassen haben. Dennoch hatte er jedes Jahr eine Top Mannschaft zusammengestellt. Unvergessen bleiben außerdem seine Auftritte mit den Amateuren im DFB Pokal. Viele Stars wie Babbel, Hamann, Nerlinger, Zickler, Badstuber oder Müller sind unter ihm groß raus gekommen. Zu ehren von Hermann Gerland wurde das ehemalige 60er Stadion in "Hermann-Gerland-Kampfbahn" umbenannt.

 

Ottmar Hitzfeld
Der General

Der General war der erste Trainer, der auf Anhieb Deutscher Meister mit dem FC Bayern wurde. Und dann gleich mit 13 Punkten Vorsprung vor den Pillendrehern aus Leverkusen. Auch das Champions League- und DFB Pokalfinale wurde gleich erreicht. Nach dieser Saison war er natürlich voll akzeptiert bei den Fans. Denn zuerst gab es doch eine vornehme Zurückhaltung ihm gegenüber, denn wie ihr wisst kam er vom großen Konkurrent aus Dortmund. Aber das war schnell vergessen, nun ist er ein Bayer und seine Vergangenheit interessiert keinen Fan mehr in München.

 

Giovanni Trapattoni
Der Maestro

Der nette Italiener, der leider am Spielsystem scheiterte. Der erfolgreichste Vereinstrainer der Welt darf nicht fehlen, denn obwohl er eigentlich einen sehr unattraktiven Fußball spielen lies, tat es doch vielen Fans leid, als er 1998 den Verein verlies. Er war ein sehr netter Mensch, der auch keine Berührungsängste mit den Fans hatte. Unvergessen bleibt seine Rede, mit der er vielen Bayern Fans aus der Seele sprach. Als er sich die Millionäre Struuuuunz und Basler mal genauer vorknüpfte. Diese Rede beschrieb deutlich die Arbeitseinstellung von so manch einem Bayern Profi im Jahre 1998. Ich habe fertig. 

 

Jupp Heynckes
Ich verspreche euch, wir holen den Europapokal

Mit obigem Satz lehnte sich Jupp Heynckes 1990 weit aus dem Balkon auf der Meisterfeier des FC Bayern. 23 Jahre später löste er in einer beispiellosen Saison sein Versprechen ein. Noch nie hatte eine Mannschaft in einer BL Saison so dominiert wie der FCB 2012/13. In der Champions League wurde Barca mit 3:0 und 4:0 überrollt und am Ende gewann der FCB sogar das Triple, was noch nie eine Mannschaft aus Deutschland gewinnen konnte. Den größten Anteil hatte hier dran natürlich dieser Mann, der eigentlich nie so richtig von den Fans und der Öffentlichkeit geliebt wurde. Zu sehr stand für ihn der pure Erfolg der Mannschaft und der gerade Weg der harten Arbeit im Vordergrund. Jupp Heynckes hat mit dem FC Bayern historisches erlangt und geht in die Geschichtsbücher dieses Vereins ein.

 

Hans Wilhelm Müller-Wohlfahrt
Der Mirakolix der Bayern

Der Bayern-Team-Doc bis 2015. Ohne ihn würden wohl schon einige Spieler invalide sein. Er schaffte es immer wieder die Bayern Profis fit zu machen. So dass sie das Mammutprogramm bis zum Saisonende durchhalten können. Aber nicht nur die Bayern Spieler gehen zu MW. Nein, viele Bundesliga- und auch internationale Profis lassen sich von MW behandeln. Egal ob Kreuzbandriss oder Zerrung MW bekommt sie alle wieder hin.

 

München
Weltstadt mit Herz

Das ist sie also, unsere wunderschöne Heimatstadt München. Die heimliche Hauptstadt Deutschlands wie man sagt. Aber ganz offiziell ist München die Hauptstadt des deutschen Fußballs, obwohl sich der DFB in Frankfurt tummelt, aber den interessiert ja sowieso niemand. Von hier wird Fußballdeutschland durch den FCB regiert. Außerdem ist München eine wunderschöne Stadt. Man stelle sich nur vor, wir müssten in so tristen Städten wie Gelsenkirchen, Wolfsburg oder Cottbus unsere Heimspiele austragen. München hat halt das ganz bestimmte etwas, neben dem FCB.

 

Club Nr. 12
Aktives Mitwirken am FC Bayern

Wenn irgendwo eine Choreographie oder eine Fanaktion durchgeführt wird, dann kann der Club Nr. 12 nicht weit weg sein. Hier wird versucht aktiv durch tolle Aktionen am FC Bayern mitzuwirken. Leider wurde dies oftmals in der Vergangenheit von der Vereinsführung als Einmischung gesehen, was aber keineswegs stimmt. Durch die tollen Choreos wurde dem Club Nr. 12 schon viel Anerkennung und Lob auch aus dem Ausland zuteil. Auch für die Verbindungen zwischen Fans aus dem Inn- und Ausland setzt sich der Club Nr. 12, der kein Fanklub ist, sondern eine Fanklubvereinigung, stark ein.

 

Franck Ribéry
Der 120 und 2 Minuten Mann

204. Münchner Derby im DFB Pokal. Schon nach einem 3/4 Jahr in München schafft es Franck Ribéry in diese Rubrik. Die junge Löwenelf kämpfte tapfer, erspielte sich allerdings keine Chance, wie so oft. Nachdem uns in der 90. Minute ein Elfer versagt wurde, war natürlich der Hass auf die Giesinger noch größer. Das Spiel ging in die Verlängerung und plätscherte weiterhin vor sich hin. Doch in der 120. + 2. Minute bekamen wir doch noch unseren 11m. Erst im 2. Versuch machte Ribéry den Sieg perfekt. Beim 1. Versuch waren unsportlicherweise ein paar Löwenspieler in den 16er gelaufen. Aber dennoch blieb Ribéry auch im 2. Versuch cool. Einen schöneren Derbysieg als in der allerletzten Sekunde kann es nicht geben. 

 

Roy Makaay
Sympathie Träger aus Holland

Es gibt wenige Spieler in einem Vereinsleben, die einem ans Herz wachsen und bei denen man eine Träne verdrücken muss, wenn ihre Zeit im Verein abgelaufen ist. Einer davon ist sicherlich Roy Makaay. Als Elber Nachfolger und Toni Vorgänger werden wir ihn nie vergessen. Unvergessen seine vielen Tore in der Liga und vor allem in der Champions League. Sicherlich kann man sich ganz schnell durch Tore in die Herzen der Fans spielen, aber bei ihm war da noch wesentlich mehr, was ihn so sympathisch machte und das obwohl er ein Holländer ist!

 

Luca Toni
Tore, Tore, Tore

Eigentlich wusste man vor der Saison nicht so recht, was man von dem schönen Italiener, der für 11 Mio. Euro vom AC Florenz nach München gekommen war halten sollte. Aber spätestens nach Ablauf der Spielzeit 2007/08 dürfte jedem klar gewesen sein, dass wir hier wieder mal einen echten "Bomber" im Sturm hatten. In seiner Premierensaison erzielte Luca Toni in der Bundesliga 24 Treffer. Weitere Treffer im UEFA Cup und im DFB Pokal ließen am Ende der Saison seine Erfolgsquote auf fast 40 Tore hoch schnellen. Solch einen Einstand in einer Premierensaison hat bis zu diesem Zeitpunkt noch nie ein Fußballer in Deutschland geschafft, Respekt!

 

Louis van Gaal
Der Tulpengeneral

Wie sagte er doch so schön bei seiner ersten Pressekonferenz: "Ich bin arrogant..." Oh je dachte man da schon, was hat man sich denn da für einen Fatzge geangelt. Im November 2009 sah es dann so aus, als würde LvG bald den fliegenden Holländer machen. Das System, die neuen Spieler und er schienen einfach nicht nach München zu passen. Doch mit dem Sieg im letzten CL-Gruppenspiel in Turin wendete sich das Blatt schlagartig. Das Team schien den Trainer nun zu verstehen und der Trainer schien die Münchner Mentalität zu verstehen. Am Ende der Saison 2009/10, LvG' s erster Titel für den FCB, gewann der FC Bayern das Double und stand im CL-Finale gegen Inter Mailand. Auf einmal wurde der knorrige Holländer zum "Feier-Biest" und die Öffentlichkeit sah ihn mit völlig anderen Augen. Seine Philosophie mit jungen Talenten und gestandenen Stars hat dem FCB eine goldene Zukunft beschert. "Mia san Mia und ich bin ich" sagte LvG ebenfalls bei seiner ersten Pressekonferenz.

 

Arjen Robben
Hollands Turbodribbler & Champions League Torschütze

Bereits 2006 war der FCB an einer Verpflichtung des Weltklassedribblers interessiert. Doch damals zog er Chelsea und später Real Madrid vor. Im August 2009 landete er dann schließlich doch in München. In seinem ersten Spiel gegen Wolfsburg machte er gleich einen Doppelpack. Von nun an begann die Bayernsaison erst richtig. Viele Tore, Vorlagen und unglaubliche Dribblings ließen Arjen Robben zum großen Star der Saison werden. Mit Franck Ribéry war das gefürchtete Flügelflitzerduo "Robbery" geboren. Nicht zu vergessen ist sein wichtigstes Tor für den FCB, im Champions League Finale 2013 zum 2:1 gegen den BVB in der 89. Minute. Eine Genugtuung war das natürlich, wenn man die Vorgeschichte von ihm kennt, in der er das WM Finale 2010 verlor, wichtige Elfmeter gegen Dortmund und Chelsea 2012 verschoss und sich sogar von Teilen der eigenen Fans auspfeiffen lassen musste.  

 

Ivica Olic
Weltklassestürmer zum 0-Tarif

Vor der Saison 2009/10 wurde viel über den 33 Mio. Euro Zugang M. Gomez geredet und geschrieben. Gomez sei der neue Superstürmer des FCB etc. Ein anderer Neuzugang wurde fast gar nicht beachtet. Für 0 Euro vom HSV kam im Sommer 2009 nämlich auch Ivica Olic. Glaubt man den Medien, wohl eher nur als Ergänzungsspieler. Aber es dauerte nicht lange, da saß Gomez nur noch auf der Bank und ein anderer spielte sich mit nur wenigen Einsätzen in die Herzen der Fans - Ivica Olic. Bester CL Torschütze der Saison 2009/10 und ein nimmermüder Kämpfertyp. Unvergessen so z. B. das 2:1 gegen ManU in 1/4-Finale in der Nachspielzeit oder die 3 Tore im Halbfinale in Lyon. Dieser Spieler muss eigentlich eine Pferdelunge haben.

 

David Alaba
I bin a Wiener

Jung, dynamisch, witzig und erfolgreich. So könnte man den jungen David Alaba beschreiben, der sich insbesondere in der Saison 2011/12 endgültig zu einer festen Größe im Bayernspiel entwickelt hat. Auf der zunächst ungewohnten linken Verteidigerposition blühte Alaba mit einem Mal richtig auf. Etwas erinnert er mit seiner unbekümmerten Art an den jungen Sammy Kuffour, allerdings spielte er schon in seiner ersten Saison wesentlich abgeklärter. Super sympathisch unser echter Wiener.

 

Hasan Salihamidzic
Weißbier Brazzo

1998 wechselte der junge "Brazzo" ablösefrei vom HSV an die Isar. Eigentlich wusste man als Fan so gar nicht, was man mit diesem Spieler wolle. Ok, vielleicht als Ersatzmann, wenn ein erfahrener Spieler einmal ausfallen sollte. Aber wir alle sollten schnell eines besseren belehrt werden. Kampfstark und aufopferungsvoll erspielte sich Brazzo die Herzen der Fans und trieb so manchen Gegenspieler mit seiner aggressiven Art zur Verzweiflung. Seinen Namen Weißbier-Brazzo verdiente er sich durch unzählige Meisterschaften und Titel. Bis zum Jahr 2007 schnürte Brazzo für die Roten seine Fußballschuhe. Wir werden ihn nie vergessen.

 

Thomas Müller
A waschechter Bayer

Müller spielt immer! Das war die Aussage von Louis van Gaal, als er ihn 2009 in die Mannschaft holte. Jürgen Klinsmann wollte den schlaksig wirkenden Offensivmann zuvor eigentlich an die TSG Hoffenheim verkaufen. Glücklicherweise hat aber damals Hermann Gerland wohl sein Veto eingelegt. Müller ist mittlerweile die Identifikationsfigur des FC Bayern, nachdem Bastian Schweinsteiger 2015 zu ManU wechselte. Mit flotten Sprüchen, soliden Leistungen und ungeheuer vielen Toren und großer Willenskraft überzeugt Thomas Müller die Bayern Fans. 

 

Holger Badstuber
Großartiger Spieler - ohne entsprechende Würdigung

Holger Badstuber verließ den FC Bayern endgültig im Sommer 2017 und wechselte zum VfB Stuttgart. Seit November 2012 versuchte der gebürtige Memminger sich nach mehreren Kreuzbandrissen immer wieder zurück ins Team des FCB zu kämpfen, was ihm auch immer wieder gelang. Auch er startete seine Bayern Karriere unter LvG. Badstuber genoss im Verein und in der Fanszene immer höchste Anerkennung für seinen starken Willen. Völlig unverständlich daher für mich, wie man solch einen Spieler so sang und klanglos vom FC Bayern weg gehen lassen kann, ohne ihn gebührend zu verabschieden - Pfui!

 

Philipp Lahm
Der schlaue Kopf

Auch Lahm gewann mit Bayern 8 Meisterschaften, Pokale, Champions League, Weltpokal und mehrere Supercup Titel. Zudem ist er 2014 in Brasilien Weltmeister geworden. Lahm war schon immer ein sehr intelligenter Spieler, sowohl auf, als auch neben dem Platz. In Interviews hatte er stets gute Antworten parat. Auch kritische Töne schlug Philipp Lahm gelegentlich an. Den angebotenen Sportdirektor Posten lehnte der Münchner zunächst einmal ab, da ihm Uli Hoeneß derzeit noch zu viel Macht im Verein hatte. Starke Aussage - von einem ganz starken Typ.

 

Michael Kutzop
Elfmeterheld der Saison 1985/1986

In der Saison 1985/86 lag der FC Bayern am vorletzten Spieltag 2 Pkte. hinter Werder Bremen. Ein Sieg der Bremer und sie wären vorzeitig Deutscher Meister gewesen. Am 33. Spieltag mussten die Bayern nun nach Bremen. Dort konnte Bremen mit einem Sieg endgültig alles klar machen. Nach 90 Minuten stand es 0:0. Dann in der Nachspielzeit bekam Werder einen Elfer zugesprochen. Ein Schuss und Bremen wäre Meister gewesen. Michael Kutzop wollte die Verantwortung übernehmen. Aber leider leider ging der Ball knapp an den Außenpfosten. So was blödes. Am letzten Spieltag besiegten die Bayern Gladbach 6:0, Bremen verlor in Stuttgart 2:1. Der FCB war Meister!

 

Erich Riedel
Der Mitarbeiter des Monats

Er war einer von unzähligen Präsidenten des TSV 1860 München. Aber er war ein ganz besonderer Präsident. Von 1974 bis 1981 leitete der CSU Politiker die Geschicke des TSV 1860 München. Es waren goldene Jahre für den Verein aus Giesing. Erich Riedel schaffte es nämlich in seiner 7-jährigen Amtszeit den Verein so zu verschulden, dass dieser am Ende bis in die Bayernliga absteigen musste. Wie das ausging wissen wir ja. Erst Mitte der 90er Jahre konnte der TSV wieder in die Bundesliga aufsteigen. Immerhin, Erich Riedel ist bis heute ein glühender Fan des TSV, aus diesem Grunde ist er nicht umsonst, der Mitarbeiter des Monats, für seine großen Verdienste um den TSV.

 

Mesut Özil
Gelsenkirchener Junge entscheidet die Meisterschaft pro FCB

Die Meisterschaft 2009/10 wurde am 33. Spieltag entschieden. Es war zwar kein Herzschlagfinale, dennoch überwog bei vielen von uns doch die Schadenfreude gegenüber den Schalkern. Bayern gewann locker mit 3:1 gegen den Absteiger VfL Bochum. Schalke wurde kurz vor der Pause nach einem harten einsteigen des Bremers Mertesacker ein berechtigter Elfmeter versagt. Im Nachhinein vermuteten natürlich wieder einmal alle Schalker Schieberei und eine klare Benachteiligung ihrerseits. In der zweiten Halbzeit fiel allerdings die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Gäste aus Bremen. Der Ex-Schalker Mesut Özil ließ alle Schalker Meisterschaftsträume wie eine Seifenblase mit seinem 1:0 zerplatzen. Bremen siegte am Ende 2:0.

 

Kevin Kuranyi und
Timo Hildebrand
Meisterschaftshelden 2006/07

    

Die beiden Spieler von Schalke und Stuttgart waren vielleicht die tragenden Figuren der Meisterschaftsvorentscheidung am 33. Spieltag im Mai 2007.
Zum einen Kevin Kuranyi, der mit seinem laschen Zweikampfverhalten im Derby beim BVB das 1:0 für die Schwarz-gelben durch Alex Frei einleitete.
Zum anderen Timo Hildebrand, der beim zeitgleichen VfB Sieg in Bochum mit einem tollen Reflex in der Schlussphase den Schwaben den 3:2 Sieg rettete, so dass sie die Tabellenführung übernehmen konnten. Am letzten Spieltag gewannen beide ihre Heimspiele mit 2:1, der VfB war somit zum 5. mal Deutscher Meister.

 

Roberto Carlos
Leider 10,2 Sekunden im Spiel gepennt

Der ehemalige Weltklassespieler polterte im Vorfeld des 1/8 Finalrückspiels zwischen dem FCB und Real mächtig los. Er forderte Sperren gegen van Bommel und Salihamidzic wegen Unsportlichkeiten aus dem Hinspiel (3:2 für Real).
Nach dem der Anstoß durch Real ausgeführt wurde und Roberto Carlos den Ball bekam, war er wohl mit seinen Gedanken noch in der Kabine. In bester Kreisklassenmarnier lies er sich das Leder von Brazzo abluchsen und war somit maßgeblich am schnellsten Tor der CL Geschichte nach 10,2 Sek. durch Makaay beteiligt. Der FC Bayern gewann schließlich 2:1 und zog auch Dank Carlos ins 1/4 Finale ein - Danke!

 

Frank Schmidt
60 erstmals in roten Stutzen

Saisonauftakt in der 2. Liga am 26.07.2015. Am 1. Spieltag gastierte der Turnverein beim 1. FC Heidenheim. Da Schiri Dingert befand, dass die Stutzen beider Teams zu ähnlich aussahen, mussten Ausweichstutzen herbei. 60 hatte allerdings wohl keine dabei. Frank Schmidt, der Trainer der Heidenheimer weigerte sich, seinem Team die roten Auswärtsstutzen anzuziehen, also gab er die Heidenheimer Auswärtsstutzen einfach an den TSV weiter, die diese dann bitteren Herzens tragen mussten. Rote Stutzen, die noch von der Heimmannschaft waren - sehr schön. Der Saisonstart gelang übrigens perfekt - 1:0 für Heidenheim hieß es am Ende.

 

Matthias Schober
Der Mann, der den Rückpass nicht kennt

Saison 2000/2001, 91. Minute in der AOL Arena Hamburg. Bayern lag 0:1 hinten durch ein Glückstor in der 90. Minute. Schalke feierte schon die Meisterschaft. Noch wenige Sekunden zu spielen. Da wird der Ball von einem HSVler zurück gespielt. Statt das Leder in die Elbe zu dreschen, nimmt Schober den Ball in die Hand. Schiri Merk pfeift korrekter Weise Rückpass. Die Bayern bekommen einen indirekten Freistoß. Andersson versenkt das Leder zum 1:1. Die Meisterfeier der Schalker, dauerte dank des S04 Mitgliedes Schober nur 4 Minuten.

 

Toni Polster
Toni, lass es gegen Leverkusen polstern

Der Toni hat uns auch schon mal Freude bereitet. In der Saison 1996/1997 am vorletzten Spieltag kam es zur Meisterschaftsentscheidung. Köln spielte gegen Leverkusen und Polster schoss die Däumlinge fast im Alleingang mit 4:0 ab. Zeitgleich gewann der FC Bayern gegen Stuttgart mit 4:2. Die Meisterschaft war perfekt. Leverkusen blieb nur der ewige zweite Platz, wie immer.

 

Berkant Göktan
Cocain!

Das einst größte Deutsche Fußballtalent aller Zeiten, laut Uli Hoeneß, darf hier nicht fehlen. Beim FC Bayern konnte sich der damals 17jährige leider nicht durchsetzen. Nach einigen Stationen im Inn- und Ausland schien er seine sportliche Heimat beim TSV gefunden zu haben. Dort machte er die Tore, die er eigentlich für den FCB hätte machen sollen. Alles schien für den 27jährigen nun beim TSV perfekt zu laufen. Doch im Oktober 2008 die große Überraschung. Göktan wurde vom TSV fristlos entlassen. Der Grund: Kokainkonsum bzw. -missbrauch. Das passiert halt, wenn man vom FCB zum TSV geht, man verliert eben alles.

 

Hasan Ismaik
50+1 ist doch gar nicht so wichtig

Was Investoren aus Vereinen machen können, kann man am besten am Beispiel von Hasan Ismaik sehen. Keinen Fußballsachverstand, Übernahme eines chaotischen Turnvereins und große Töne spucken. Diese Mischung passt. Vor allem wenn es darum geht, einen eh schon strapazierten Verein in den Ruin zu führen. Am Ende stand der Abstieg in die Regionalliga Bayern und Ismaik war weg. Presseboykotte, nur englisch reden in der Geschäftsstelle und Manager und Trainer installieren, die keine Ahnung von Fußball haben - dafür steht Hasan Ismaik. Danke, dass Du maßgeblich dazu beigetragen hast, dass die Blauen endlich aus der Arena ausgezogen sind. Ach ja, am Anfang seines Engagements wollte Ismaik die Blauen in die Champions League führen, auf eine Stufe mit Barcelona - jetzt ist' s halt Pipinsried geworden.

 

Guo' an
Auch in China kennt man den TSV

Der chinesische Fußballverein Guo' an wollte angeblich, den TSV 1860 München verklagen. Grund waren ausbleibende Zahlungen der Löwen für den Transfer des Chinesen Jiayi Shao. Nun haben sich also die maroden Geschäftspraktiken der Turner schon bis nach China herumgesprochen. Da kann man schon sehr stolz auf solch einen Verein wie den TSV sein. Bleibt zu hoffen, dass die Chinesen ihr Geld bekommen, ansonsten kann der FC Bayern bestimmt mit einem Benefizspiel aushelfen.

 

Nemanja Vucicevic
Wundermittel Propezia

Schon wieder macht ein Spieler des TSV durch eine ganz besondere Art auf sich aufmerksam. Der Profi Vucicevic des TSV 1860 München wurde für ein halbes Jahr vom DFB gesperrt, da er in der Partie bei Wacker Burghausen gedopt war. Der TSV gewann das Spiel mit 2:0. Der Spieler hatte vor dem Spiel das verbotene Haarwuchsmittel Propezia eingenommen (Das Mittel soll eigentlich Haare wachsen lassen und nicht die Leistung steigern). Mittlerweile trägt er übrigens eine Vollglatze. Vucicevic zählt sicher nicht zu den Stützen seines durchschnittlichen Zweitligisten, der im übrigen, das Wiederholungsspiel, welches gegen Burghausen angesetzt wurde nicht gewinnen konnte. 

 

Michael Ballack
Schon mal ein Eigentor geschossen?

Auch der Ballack darf nicht fehlen. Aber Moment. Hier geht es um seine Zeit bevor er zu Bayern kam. Saison 1999/2000. Leverkusen brauchte einen Punkt zur Meisterschaft in Unterhaching. Eigentlich eine klare Angelegenheit. Aber leider leider schoss Herr Ballack ins falsche Tor. Das 1:0 für Haching war ein wunderschönes Eigentor des damaligen Jungspielers. Haching gewann sensationell 2:0. Bayern gewann 3:1 gegen Bremen. Schon wieder blieb für Leverkusen nur der undankbare 2. Platz (Aber immerhin schon mal Punktgleich mit dem Meister!!!).

 

Jason Mc Ateer
Ohne Holland fahr' n wir zur WM!!!

Er hat zwar noch nie etwas für den FC Bayern geleistet, aber auch er darf nicht fehlen. Denn Jason Mc Ateer war es, der im WM Qualifikationsspiel im September 2001 in Dublin zwischen Irland und Holland in der 68. Minute den 1:0 Siegtreffer erzielte. Der Stürmer vom FC Sunderland zerstörte somit alle WM Träume der Holländer. Irland und Portugal setzten sich in dieser Gruppe durch. Außerdem hatte ich durch ihn einen unvergessenen Ski-Urlaub (genau wie die Holländer, die in unserem Hotel wohnten). Trainer der Elftal war damals übrigens ein gewisser Louis van Gaal.

 

Karl-Heinz Wildmoser
Gut gebrüllt Löwe!

Das Sinnbild des TSV 1859 München K.-H. Wildmoser und vor allem sein kleiner Sohn der "Heinzi" haben den Bayern Fans mal wieder richtig Gelegenheit gegeben sich über die Löwen zu amüsieren. Durch die Bestechungsaffäre im Münchner Stadionneubau hat sich der Karl-Heinz und sein Sohn richtig schön in die Herzen der Bayern Fans gebracht, denn den Schaden den der PRÄSIDENT der Blauen seinem Verein damit zugefügt hat, ist schon sehr schön für uns mit anzusehen. Sogar in Stadelheim musste der Präsident eine Weile einsitzen.

 

Francis Kioyo
Der Elfmeterheld vom TSV

Bundesligasaison 2003/2004, 33. Spieltag. Der TSV spielt gegen Hertha BSC um den Klassenerhalt und braucht jeden Sieg. 1:1 hieß es nach 80 Minuten, ehe der Schiri einen Elfer für die Turner gab. Die große Chance zum Sieg war nun greifbar nahe, denn ein Sieg hätte die Löwen wieder auf den Klassenerhalt hoffen lassen. Der 4 Minuten zuvor eingewechselte und noch nie einen Elfer schießende Francis Kioyo wollte zum großen Held werden. Sein erster Ballkontakt war dann auch gleich ein sehr bewegender, denn der Elfer ging am linken Pfosten vorbei. 60 stieg eine Woche später ab.

 

Stefan Ziffzer
So Leute braucht jeder Verein

Der ehemalige Geschäftsführer des TSV 1860 München ragte vor allem durch seine einfühlsamen Fähigkeiten im Abstiegskampf heraus. Der TSV, der erst am vorletzten Spieltag der Saison 2005/06 den Klassenerhalt sichern konnte spielte oftmals schlecht, um nicht zu sagen katastrophal. Im Abstiegsendspiel gegen Saarbrücken forderte Ziffzer daher von den Fans, die Mannschaft gnadenlos auszupfeifen, wenn diese nicht von Beginn an rennt ohne Ende. Sehr aufbauend für ein Team, was eh schon am Boden liegt, wenn der Geschäftsführer die eigenen Fans nun auch noch öffentlich dazu auffordert den Verein nieder zu machen. Solche Leute braucht der TSV 1860 einfach! Ach ja, vor seiner fristlosen Kündigung 2008 machte er mit dem Satz "Dieser Präsident ist eine Schande für den Verein" auf sich aufmerksam.

 

SSV Jahn Regensburg
Relegationssieger 2017

Nach Jahren der Belästigung durch den TSV 1860 München im deutschen Profi Fußball musste erst der SSV Jahn Regensburg kommen, um den klammen TSV in den Relegationsspielen 2017 aus der 2. Liga zu ballern. Nach einem 1:1 im Hinspiel, bei dem noch Hoffnung für die Blauen aufkeimte, konnte der Jahn allerdings mit 2:0 in München gewinnen und schoss somit die Blauen in die fußballerische Bedeutungslosigkeit. Nicht in die 3. Liga ging es, sondern gleich in die Regionalliga Bayern, da man natürlich aufgrund von guten wirtschaftlichen Erfolgen die Lizenz nicht erhielt. Der Jahn spielte in der Saison 2017/18 jedenfalls wieder Zweitklassig.

 

Karl Auer
Einer von vielen Comedypräsidenten des TSV

Stellvertretend für die viele Unkompetenz im Führungsteam des TSV 1860 und für die überaus vielen verschlissenen Präsidenten wird an dieser Stelle der KarlAuer hervorgehoben. Er war sicherlich einer der umkompetentesten und armseligsten Präsidenten, die je ein Fußballverein gesehen hat. Sicherlich ein herzensguter Mensch, aber bestimmt keine Führungspersönlichkeit, die einen solch katastrophalen Klub wie die Turner aus München mit eiserner Hand führen kann.
Karl Auer steht stellvertretend für viele Unkompetenzen der Vergangenheit und auch der Zukunft an dieser Stelle. Bleibt zu hoffen, dass uns der Komödienstadl 1860 noch weitere schöne Episoden liefern wird.

 

Gerhard König
Der Watsch' n Mann

Ein Allerweltsname. Aber dennoch ist dieser Name Teil der Fußballgeschichte. Gerhard König aus Füssen war es, der dem Kaiser als Teamkollege beim TSV 1860 eine Watsch' n verpasste. Aufgrund dieser Watsch' n ist der Kaiser dann doch lieber zum Stadtrivalen, dem FC Bayern gewechselt. Im Nachhinein bleibt nur zu sagen - Vielen Dank lieber Herr König!!! Wenn er nicht die Fußballgeschichte so mitgeprägt hätte, wer weiß wo heute die Turner und die Roten stehen würden.

 

Fankatalog des BVB
Auch hier haben' s die Bayern schon rein geschafft!

Im Winterfankatalog 2013 des BVB ist das obige Bild zu sehen. Schön dachte man sich wohl in Dortmund, als man die schwarz-gelben Farben sah, allerdings war dies eine Choreo der Bayern Fans zum DFB Pokalachtelfinale 2013, in der es hieß: "Die Farben der geilsten Stadt". Nach einigen Sekunden wendeten sich die Folien und in rot-weiß konnte man lesen "Die Farben des geilsten Vereins". Jetzt haben es also auch die Bayern Fans in den Fankatalog des BVB geschafft. Na ja die Fotos für den Katalog hat bestimmt der Azubi des "externen Dienstleisters" ausgesucht und der scheint auch noch nicht mal die Farben der Stadt Dortmund zu kennen. Die Dortmunder mussten den Fehler jedenfalls zähneknirschend zugeben, zur Schadenfreude vieler Bayern Fans.

 

LR Ahlen
Zweite Liga - 60 bleibt dabei!

Das fast unvorstellbare wäre am 22.05.05 passiert. Der TSV wäre doch tatsächlich, bei einer eventuellen Niederlage der Eintracht wieder mal in die Bundesliga aufgestiegen. Aber Gott sei Dank brauchten wir nicht auf Schützenhilfe aus Frankfurt hoffen, denn der TSV hat sich wieder mal selbst mit 3:4 geschlagen, bzw. der Abstiegskandidat aus Ahlen tat dies, so dass auch in der folgenden Saison der TSV in der 2. Liga vor sich hin dümpeln konnte, ohne dass er uns dabei in der 1. Liga mit seinem Fußball beglückt. Schön zu wissen, dass in der ersten Saison in der Allianz Arena solch deutsche Top Teams wie Erzgebirge Aue, Wacker Burghausen oder eben der LR Ahlen auflaufen werden.

 

West Ham United
Europapokal - Europapokal

Europapokalfinale 1964/1965. Der Londoner Vorstadtclub spielt gegen den TSV 1860 München. Was für ein Wunder, dass der TSV überhaupt soweit kam. Auf dem Weg ins Finale räumten die Turner so übermächtige Gegner wie Sportivo Luxemburg, Legia Warschau oder den AC Turin aus dem Weg. Im Finale war dann Endstation. 2:0, durch zwei Tore von Sealey besiegelten die Europacup Träume der Löwen. Zwei Jahre später gewann der FC Bayern diesen Europacup. Im Finale schlug man die Glasgow Rangers mit 1:0 n. V.

 

Leeds United
Champions League, aber bitte ohne 1859

Champions League Saison 2000/2001. In der Qualifikationsvorausscheidung mussten die Nordengländer gegen den TSV 1860 antreten. Somit hätte es sein können, dass erstmals zwei Münchner Vereine in der Königsklasse hätten spielen können. Dies blieb uns aber glücklicherweise erspart, denn die Nordengländer aus Leeds konnten den Turnverein in den UEFA Cup schießen, wo man dann gegen den AC Parma verdient ausschied. Leeds kam ins Halbfinale und scheiterte an Valencia. Der FC Bayern gewann erstmals die Champions League im Finale gegen Valencia in diesem Jahr.

 

FC Bate Borisov
Kennt diesen Verein überhaupt jemand?

Im UI Cup 2002/03 spielte sich dieser Club in die Herzen der Bayern Fans. Die Löwen, die nach ihrer Rückkehr in die "Hermann-Gerland-Kampfbahn" auf erfolgreiche Zeiten hofften, wurden bitter enttäuscht. Im Hinspiel des UI Cup gab es eine überraschende 0:1 Pleite. Daraufhin wurde mit Durchhalteparolen geprahlt, dass man diesen unterklassigen Gegner im Rückspiel sicher schlägt. Das Rückspiel endete 4:0 für Borisov (ohne Worte!). Schon vor der Saison hat dieser Verein, von dem ich vorher noch nie etwas gehört habe, Kultstatus erlangt. Als Bayernfan kannte man Borisov also nicht erst seit dem 1:3 des FCB am 02.10.12 in Borisov!

 

SpVgg Unterhaching
Leverkusen kennt jetzt auch das Dorf

Auch die 50 Leverkusen Fans, die da waren, wissen jetzt dass in Haching Fußball gespielt wird. Denn hier haben die Werkskicker 2000 die Meisterschaft verspielt und Daum blieb wieder mal nur der 2. Platz übrig. Keiner hätte einen Sieg der Hachinger für möglich gehalten aber wie so oft kam es anders als Herr Daum noch eine Woche vorher im Sportstudio tönte ("Uns nimmt keiner mehr die Meisterschaft"). Schade Leverkusen, aber ihr seid doch den zweiten Platz schon gewöhnt.
 


zurück zur FC Bayern Übersicht